Halbjahresbericht

Der aktuelle Halbjahresbericht der PostFinance AG

PostFinance hat im ersten Halbjahr 2021 ein Unternehmensergebnis (EBT) nach Konzernrichtlinie IFRS von 51 Millionen Franken erzielt. Das entspricht einem Wachstum von 13 Millionen Franken oder 34% gegenüber dem Vorjahr. Infolge der teilweise negativen Zinsen auf den Finanz- und Kapitalmärkten finden wir für unsere Kundengelder wegen des Kreditvergabeverbots kaum noch rentable Anlagemöglichkeiten. Der Zinserfolg ist um weitere rund 20 Millionen Franken gesunken.

Der Kommissionserfolg konnte dank dem Ausbau der Angebote im Anlagebereich sowie der Umsätze beim E-Trading und bei den Lebensversicherungen gesteigert werden. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft ist durch den höheren Erfolg aus dem Devisenhandel und Marktwertveränderungen im Erfolg aus dem Handelsbestand um 26 Millionen Franken gestiegen.

Der Erfolg aus Finanzaktiva sank um 11,4 Millionen Franken, da das Vorjahr durch vorzeitige Rückzahlungen von Finanzanlagen positiv beeinflusst worden war. Der Personalaufwand stieg um 2 Millionen Franken, was auf höhere Sozialleistungen und Vorsorgeaufwände zurückzuführen ist. Der Sachaufwand fiel insbesondere infolge tieferer Marketing- und Kommunikationsaufwendungen sowie tieferer Kapitalsteuern um 5 Millionen Franken tiefer aus.

Die Nutzung der Kreditkarten ist gegenüber dem Vorjahr wieder leicht gestiegen, liegt aber aufgrund der eingeschränkten Reisetätigkeit während der Corona-Pandemie weiterhin unter unseren Erwartungen. Insgesamt hat die Corona-Pandemie das Ergebnis im ersten Halbjahr 2021 mit rund 31 Millionen Franken belastet.