Unsere Positionierung: Inflation erhöht das Risiko steigender Zinsen

Die florierende Weltwirtschaft trotzt der schwächelnden chinesischen Konjunktur. Eine Rückkehr der US-Inflation zum Zielwert der Zentralbank ist nicht so rasch absehbar. Wir halten am Untergewicht in weltweiten Obligationen fest.

Die Weltwirtschaft zeigt sich dank starken Zahlen aus den USA und Europa weiterhin dynamisch. Die jüngsten Konjunkturzahlen aus China dagegen enttäuschten. Die chinesische Wirtschaft schwächelt bereits seit längerem. Problematisch wirkt sich die Null-COVID-Strategie aus, welche die chinesische Regierung immer wieder zu lokalen Lockdowns zwingt. Die verstärkten Regulierungsmassnahmen der chinesischen Behörden für den Immobilienmarkt wirken da wie zusätzliches Öl ins Feuer. Der Immobilienmarkt hat sich in der Vergangenheit häufig als Treiber des chinesischen Wachstums gezeigt.

Die Weltwirtschaft dürfte sich allerdings in der aktuellen Verfassung als robust genug erweisen, um die chinesische Schwäche aufzufangen. Der globale Handel zeigt sich bis jetzt unbeeindruckt. Auch die Reaktionen an den Finanzmärkten auf den bevorstehenden Bankrott des Immobilienentwicklers Evergrande waren nur von kurzer Dauer. Wir halten daher an unserer neutralen Aktienmarktpositionierung fest.

Dennoch spricht vieles dafür, dass die Inflation länger hoch ausfallen dürfte.

Zinsen in Europa steigen an

Vermehrt wieder im Fokus stehen dagegen die Zinsen. Die langfristigen Zinsen in Europa legten im letzten Monat hauptsächlich aufgrund von Inflationsüberraschungen zu. Die Inflation in der Eurozone überraschte mit hohen 3 Prozent im August, die britische zog mit 3,2 Prozent nach. Trotz des jüngsten Anstiegs liegen die europäischen Zinsen aber immer noch deutlich unter ihrem Vor-Corona-Niveau. In den USA dagegen tendierten die Zinsen zuletzt seitwärts. Sie liegen damit noch deutlicher unter dem Vor-Corona-Niveau. Auffallend ist, dass die Diskussionen rund um den Ausstieg der Zentralbanken aus ihren Anleihekaufprogrammen kaum Auswirkungen auf die Zinsen hatten – weder in Europa noch in den USA.

Inflationsrisiken nehmen zu

Die Aufmerksamkeit richtet sich weiterhin auf die US-Inflation. Diese dürfte ausgehend von den aktuellen Raten von über 5 Prozent kaum rasch zum Zielwert der Zentralbank von 2 Prozent zurückkehren. Die Zentralbanken sind zwar bemüht, die hohen Inflationszahlen als temporär zu begründen. Tatsächlich werden beispielsweise die Energiepreise im neuen Jahr mit grosser Wahrscheinlichkeit negativ zur Inflation beitragen. Die Auslastung der Produktionskapazitäten in den USA befindet sich allerdings bereits wieder über dem Vorkrisenniveau, so dass die Wirtschaft Richtung Überhitzung tendieren könnte. In den USA dürften zudem die Wohnkosten als ein wichtiger Treiber der Inflation weiter stark steigen. Diese hohe Inflation kann sich früher oder später auch in den Zinsen reflektieren. Wir halten daher am Untergewicht in weltweiten Obligationen fest.

Faire Franken-Bewertung

Die hohen Inflationsraten in der Eurozone hatten nicht nur Auswirkungen auf die Zinsen, sondern reduzierten auch die an der Kaufkraftparität gemessenen Überbewertung des Schweizer Franken weiter. Damit ist der Schweizer Franken gegenüber den wichtigsten Währungen nicht mehr überbewertet. Dies dürfte auch das Ausmass der SNB-Interventionen limitieren und den Schweizer Franken wieder vermehrt den marktwirtschaftlichen Kräften überlassen. Dadurch erweist sich der japanische Yen nicht mehr als bessere Versicherung gegenüber Marktturbulenzen als der Schweizer Franken. Wir bauen unser Übergewicht im japanischen Yen daher ab.

Wertentwicklung Anlageklassen

Währungen1 Monat in CHFYTD in CHF1 Monat in LWYTD in LW
Währungen
EUR
1 Monat in CHF
1,6%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF

1,0%

1 Monat in LW Lokalwährung
1,6%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
1,0%
Währungen
USD
1 Monat in CHF
1,7%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
4,8%
1 Monat in LW Lokalwährung
1,7%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
4,8%
Währungen
JPY
1 Monat in CHF
1,2%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
-1,3%
1 Monat in LW Lokalwährung
1,2%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
-1,3%

Aktien1 Monat in CHFYTD in CHF
1 Monat in LWYTD in LW
Aktien
Schweiz
1 Monat in CHF
-2,0%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
16,9%
1 Monat in LW Lokalwährung

-2,0%

YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
16,9%
Aktien
Welt
1 Monat in CHF
2,0%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
23,2%
1 Monat in LW Lokalwährung
0,3%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
17,5%
Aktien
USA
1 Monat in CHF
1,8%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
25,3%
1 Monat in LW Lokalwährung
0,1%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
19,5%
Aktien
Eurozone
1 Monat in CHF
0,5%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
20,0%
1 Monat in LW Lokalwährung
-1,1%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
18,8%
Aktien
Grossbritannien
1 Monat in CHF
-0,2%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
18,9%
1 Monat in LW Lokalwährung
-1,5%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
12,4%
Aktien
Japan
1 Monat in CHF
9,9%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
15,4%
1 Monat in LW Lokalwährung
8,6%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
17,0%
Aktien
Schwellenländer
1 Monat in CHF
2,3%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
5,3%
1 Monat in LW Lokalwährung
0,6%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
0,5%

Obligationen1 Monat in CHFYTD in CHF
1 Monat in LWYTD in LW
Obligationen
Schweiz
1 Monat in CHF
-1,2%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
-1,2%
1 Monat in LW Lokalwährung

-1,2%

YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
-1,2%
Obligationen
Welt
1 Monat in CHF
1,2%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
2,1%
1 Monat in LW Lokalwährung
-0,5%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
-2,5%
Obligationen
Schwellenländer
1 Monat in CHF
2,9%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
5,4%
1 Monat in LW Lokalwährung
1,1%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
0,6%

Alternative Anlagen1 Monat in CHFYTD in CHF
1 Monat in LWYTD in LW
Alternative Anlagen
Immobilien Schweiz
1 Monat in CHF
-1,8%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
6,2%
1 Monat in LW Lokalwährung

-1,8%

YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
6,2%
Alternative Anlagen
Gold
1 Monat in CHF
-0,5%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in CHF
-3,0%
1 Monat in LW Lokalwährung
-2,1%
YTD Year-to-date: Seit Jahresbeginn in LW Lokalwährung
-7,4%

Unsere Positionierung Fokus Schweiz

LiquiditätTAA altTAA neu
Liquidität
CHF
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
10,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
11,0%
Liquidität
JPY
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
1,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
0,0%
Liquidität
Total
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
11,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
11,0%

Aktien
TAA altTAA neu
Aktien
Schweiz
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
23,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
23,0%
Aktien
USA
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
10,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
10,0%
Aktien
Eurozone
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
5,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
5,0%
Aktien
Grossbritannien
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
2,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
2,0%
Aktien
Japan
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
2,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
2,0%
Aktien
Schwellenländer
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
8,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
8,0%
Aktien
Total
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
50,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
50,0%

ObligationenTAA altTAA neu
Obligationen
Schweiz
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
17,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
17,0%
Obligationen
Welt
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
6,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
6,0%
Obligationen
Schwellenländer
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
6,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
6,0%
Obligationen
Total
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
29,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
29,0%

Alternative AnlagenTAA altTAA neu
Alternative Anlagen
Immobilien Schweiz
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
5,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
5,0%
Alternative Anlagen
Gold
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
5,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
5,0%
Alternative Anlagen
Total
TAA alt Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
10,0%
TAA neu Taktische Asset Allocation: kurz- bis mittelfristige Ausrichtung
10,0%
Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Vielen Dank für die Bewertung
Beitrag bewerten