Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Erstellt am 04.10.2019

Autounfälle: So beugen Sie vor und handeln richtig

Wer umsichtig fährt, kann viel dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden. Doch was ist zu tun, wenn Sie trotzdem einmal in einen Autounfall verwickelt sind? Roland Allenbach, Experte bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung, gibt Rat.

Rund 55’000 Unfälle ereignen sich gemäss ASTRA jährlich auf Schweizer Strassen. «Etwa die Hälfte aller schweren und tödlichen Verletzungen von Autoinsassen sind auf Schleuder- oder Selbstunfälle zurückzuführen», sagt Roland Allenbach, Leiter Forschung Strassenverkehr bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu. Hauptursache seien eine nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit sowie Alkoholkonsum. «Bei der anderen Hälfte der Unfälle handelt es sich um Kollisionen.» Hier seien die häufigsten Gründe Vortrittsmissachtung sowie Unaufmerksamkeit und Ablenkung. Ablenkungsquellen gibt es viele: Angefangen beim Telefonieren mit oder ohne Freisprechanlage über das Lesen und Schreiben von SMS und E-Mails bis zur Bedienung von Radio, Navi oder anderen Geräten. Dann sorgen Essen, Trinken, Rauchen, Schminken oder auch das An- oder Ausziehen von Kleidungsstücken für Ablenkung. Und letztlich darf auch der Gemütszustand nicht unterschätzt werden.

Prävention: Worauf Sie beim Autofahren achten sollten

Um Unfälle zu vermeiden, rät der Experte: «Fahren Sie niemals übermüdet, alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss.» Und auch bei Medikamenten sei Vorsicht geboten: «Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, denn diese können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen.» Zudem legt er folgende Verhaltensregeln nahe:

  • Lassen Sie sich nicht ablenken
  • Fahren Sie konzentriert, vorausschauend und mit angepasster Geschwindigkeit
  • Tragen Sie den Sicherheitsgurt und stellen Sie die Nackenstütze richtig ein
  • Nutzen Sie nach Möglichkeit Fahrassistenzsysteme wie den Notbremsassistenten

So gehen Sie bei einem Unfall richtig vor

Kommt es zu einem Unfall, ist gemäss Allenbach folgendes Vorgehen angezeigt.

Schritt 1

Halten Sie sofort an und schalten Sie den Warnblinker sowie das Abblendlicht ein. Ziehen Sie die Warnweste an und bringen Sie sich aus der Gefahrenzone. Verschaffen Sie sich einen Überblick über betroffene Personen (Verletzte) und Fahrzeuge (Explosionsgefahr).

Schritt 2

Stellen Sie das Pannendreieck mindestens 50 Meter vor der Unfallstelle auf – wo schnell gefahren wird sogar 100 Meter davor.

Schritt 3

Bringen Sie Verletzte aus der Gefahrenzone.

Schritt 4

Wählen Sie den Notruf 112. Je nach Situation wird die Polizei, Ambulanz und/oder Feuerwehr aufgeboten. Nutzen Sie auf der Autobahn am besten die orangen Notrufsäulen und warten Sie hinter der Leitplanke auf Hilfe.

Schritt 5

Leisten Sie, wenn nötig, Erste Hilfe und betreuen Sie verletzte Personen, bis die Rettungsdienste vor Ort sind.

Das gehört in jedes Auto

Neben dem Führerausweis und Ihrem Mobiltelefon sollten Sie auch folgende Dinge immer dabeihaben:

  • Eine Notfallapotheke
  • Ein Pannendreieck
  • Eine Leuchtweste
  • Ein europäisches Unfallprotokoll
  • Der Fahrzeugausweis und
  • Decken

Melden Sie Schäden am Fahrzeug sofort Ihrer Autoversicherung

Wird Ihr Fahrzeug bei einem Unfall beschädigt, fotografieren Sie es vor Ort möglichst von allen Seiten und füllen Sie das europäische Unfallprotokoll aus. Das grüne Formular erhalten Sie in der Regel zusammen mit allen nötigen Informationen und Gratistelefonnummern für Schaden- und Notfallmeldungen im Kreditkartenformat von Ihrer Versicherung zugestellt. Wählen Sie verständliche Formulierungen, halten Sie Namen und Adressen von Zeugen fest und vergessen Sie die Unterschrift auf der Rückseite nicht. Anerkennen Sie keine Forderungen von Dritten und unterschreiben Sie keine Dokumente in einer fremden Sprache. Rufen Sie im Zweifelsfall – oder wenn Personen verletzt sind – die Polizei. Melden Sie den Schaden anschliessend sofort Ihrer Versicherung. Lassen Sie Reparaturen erst ausführen, wenn Ihr Wagen geprüft worden ist, und verlangen Sie vorab immer einen schriftlichen Kostenvoranschlag.

Erst bei einem Unfall wird man sich bewusst, wie wichtig eine Autoversicherung ist, auf die man sich im Ernstfall verlassen kann

Über den Experten

Roland Allenbach ist Leiter Forschung Strassenverkehr bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu.

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren