Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Erstellt am 19.02.2018

Welche Fonds gibt es?

Video abspielen

Welche Arten von Fonds gibt es?

  • Aktienfonds investieren Geld in Aktien. Dabei fokussieren sie sich oft auf bestimmte Branchen, Regionen oder Länder. Verglichen mit anderen Fondsarten sind Aktienfonds etwas riskanter, können aber auch höhere Renditen abwerfen.
  • Obligationenfonds legen hauptsächlich in Unternehmens- und Staatsanleihen an. Auch bei Obligationen gibt es sowohl solche für vorsichtigere Anleger als auch solche für Anleger, die mehr Risiko eingehen möchten. Obligationen mit einem guten Rating eignen sich besonders für vorsichtige Anleger.
  • Anlagestrategiefonds investieren in Aktien und Obligationen, die manchmal mit Rohstoffen und Immobilien ergänzt werden. Dabei gibt es verschiedene Anlageklassen, also Fonds, die in Wertpapiere mit jeweils ähnlichen Merkmalen investieren. Investitionen in unterschiedliche Anlageklassen streuen das Risiko noch breiter.
  • Immobilienfonds investieren in Immobiliengesellschaften, Häuser, andere Immobilienfonds oder Grundstücke. Damit können Anleger schon mit kleinen Beträgen im Immobilienmarkt Fuss fassen.
  • Hedgefonds investieren in einen noch bunteren Strauss von spezialisierten Anlageprodukten und tätigen manchmal Leerverkäufen, die auch bei sinkenden Kursen Gewinne abwerfen können. Bei einer Investition in Hedgefonds ist zentral zu verstehen, welche Anlagestrategie zu welchen Gebühren der Fondsmanager hat. Der Investor muss sich dann selber eine Meinung bilden ob damit eine positive Performance erwirtschaftet werden kann.

Zudem können die verschiedenen Arten von Fonds aktiv oder passiv gemanagt werden. Hier die Unterschiede:

Aktive und passive Fonds

  • Aktive Fonds werden von ihren Fondsmanagern aktiv bewirtschaftet, d.h es werden z.B. bestimmte Aktien oder Anleihen verstärkt gekauft. Ziel ist dabei, die Performance eines bestimmten Index zu übertreffen. Dies gelingt jedoch nicht immer. Unter Umständen können Sie mit aktiven Fonds jedoch eine gleiche Rendite mit tieferem Risiko als der Index erwirtschaften.
  • Passive Fonds bilden einen gewählten Index, in der Schweiz zum Beispiel den Swiss Market Index (SMI), exakt ab. Diese exakte Nachbildung wird als passive Anlage bezeichnet. Die Performance des Fonds ist somit mit jener des Index jeweils identisch. Der Index kennt keine Gebühren, die Anlage in passive Fonds ist aber mit Gebühren verbunden. Bekannte Vertreter aus dieser Gruppe sind Exchange Traded Funds (abgekürzt ETFs, übersetzt «börsengehandelte Fonds»), die meist passiv gemanagt werden.
Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren