Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Lesezeit 2 Minuten Lesezeit 2 Minuten
Erstellt am 20.12.2019

Gute Kommunikation braucht Training: Tipps aus dem NLP

Nein, neurolinguistisches Programmieren, kurz NLP, hat nichts mit Informatik zu tun. NLP ist eine Werkzeugkiste zur Verbesserung der Kommunikation. NLP-Coach Christian Bodmer zeigt in diesem Fachbeitrag auf, warum die Methode im Businessalltag die Leistung steigern kann.

Sind Sie gerade dabei, eine anspruchsvolle Präsentation vorzubereiten, mit der Sie ein kritisch eingestelltes Publikum von einem wichtigen Vorhaben überzeugen müssen? Oder haben Sie die Leitung einer heiklen Sitzung übernommen, bei der Konflikte vorprogrammiert sind, da die unterschiedlichsten Meinungen aufeinandertreffen werden? In beiden Fällen kann NLP helfen, die Situation zu meistern. Im ersten Fall gibt Ihnen NLP Instrumente mit an die Hand, mit denen Sie trotz Ihres Unbehagens mit einem guten Gefühl vor die Leute stehen. Im zweiten Fall werden Sie dank NLP wissen, wie Sie Konfliktsituationen lösen und auf ein gemeinsames Ziel hinwirken. NLP ist im Grunde genommen nichts anderes als eine Werkzeugkiste für die Kommunikation – mit sich selbst und mit anderen.

Worum geht es konkret?

Werden wir konkret und kommen zurück auf die bevorstehende Präsentation. Jetzt geht es darum, sich selbst in einen guten Zustand zu versetzen. Die einen benötigen für die Aufgabe viel Energie, andere Ruhe und wieder andere Gelassenheit. Um sich in den gewünschten Zustand zu versetzen, nutzt man im NLP die sogenannten Ressourcenanker, also eine Art Knopf, den man drücken kann, um innere Ressourcen zu aktivieren. Auch bei der heiklen Sitzung geht es darum, sich in den gewünschten Zustand versetzen zu können. Aber nicht nur. Hier kommt die Kommunikation mit anderen hinzu. Wie gelingt es mir, die Teilnehmenden dort abzuholen, wo sie stehen, ein gemeinsames Ziel zu formulieren und dieses zu erreichen? In heiklen Situationen hilft es kaum, an die Sitzung zu gehen und seine Sache durchstieren zu wollen. Jetzt muss man in den sogenannten Rapport gehen, also eine Beziehung aufbauen, die getragen wird von gegenseitigem Verständnis und Empathie (siehe Tipp 2).

NLP ist eine zielorientierte Methode

Im Geschäftsalltag dient NLP letztlich immer der Steigerung der Leistung. Indem man vertrauensvolle Beziehungen aufbaut, inhaltlich gemeinsame Ziele definiert und diese elegant erreichen kann, laufen die Prozesse einfacher und reibungsloser. Nehmen wir als weiteres Beispiel die Zielvereinbarung: Gibt ein Chef seinem Mitarbeitenden vor, im nächsten halben Jahr mit seinen Kunden 3 Prozent mehr Umsatz zu generieren, hilft ein Bauchcheck. Löst das Ziel beim Mitarbeitenden Unbehagen aus, weil er befürchtet, bei einem bestimmten Kunden damit zu scheitern? Dann hat der Chef jetzt die Chance, gemeinsam mit dem Mitarbeitenden Möglichkeiten zu diskutieren, wie das Ziel trotzdem erreicht werden kann. NLP ist eine zielorientierte (und keine problemorientierte) Methode und hat gerade in Zeiten agiler Kulturen seine Berechtigung. Denn je weniger die Führung auf Hierarchien beruht, desto wichtiger ist es, Wege zur Zielerreichung gemeinsam zu definieren.

Drei praktische Tipps aus dem NLP

Leider kann man NLP nicht einfach aus Büchern lernen, denn NLP muss man trainieren. Dennoch gibt es einfache Tipps, wie jede und jeder NLP in den Businessalltag integrieren kann:

Tipp 1: Tragen Sie in jeder Situation zuerst Sorge für sich selbst. Bringen Sie sich in einen Zustand, der Ihnen dabei hilft, die bevorstehende Aufgabe zu lösen. Und werden Sie sich in jeder Situation Ihrer Ziele bewusst.

Tipp 2: Gehen Sie mit den anderen in Rapport. Man kann sich dies etwa so vorstellen: Wenn Jogger mit unterschiedlichen Laufgeschwindigkeiten möglichst schnell gemeinsam am Ziel ankommen wollen, nützt es nichts, wenn die Schnelleren davonstürmen und die anderen anspornen, mit ihrem Tempo mitzuhalten. Vielmehr läuft man ein Stück gemeinsam. Dann zieht ein Schnellerer leicht an, um anschliessend wieder mit den anderen Schritt zu halten. Schliesslich will man das Ziel gemeinsam und nicht einsam erreichen. Der Begriff Rapport stammt übrigens aus der Textilindustrie und bedeutet dort das in Übereinstimmung bringen von Mustern aus verschiedenen Stoffbahnen.

Tipp 3: Fragen Sie sich bei jeder Aufgabe, was sie bewirken können, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. In der Regel braucht es dazu eine Änderung der Denkhaltung und Einstellung. Es gilt, sein Handeln ganz auf dieses gemeinsame Ziel auszurichten.

Über den Experten

Christian Bodmer ist Geschäftsführer des Instituts für Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Business-NLP. Der Betriebswirt (Dr. oec. HSG) und Techniker (Dipl. Ing. ETH) ist ausgebildet in Kommunikationstraining und Coaching und verfügt über langjährige Erfahrung in Forschung, Unternehmensberatung und Industrie. Vor der Gründung des Instituts für Business-NLP war er Mitglied der Direktion eines grossen Schweizer Unternehmens für Aufzüge und Rolltreppen. Er beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit NLP. Heute ist er spezialisiert auf Anwendungen von NLP im Business mit den Schwerpunkten Organisation- und Teamentwicklung, Leadership und Führung, Verkauf und Sales Excellence sowie Strategie und Innovation. 

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren