Press Release

PostFinance hebt Guthabengebühr per 1. Oktober 2022 auf

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat heute bekannt gegeben, dass sie den Leitzins per 23. September 2022 um 0,75 Prozentpunkte auf 0,5 Prozent erhöht. PostFinance reagiert auf diese Anpassung und hebt ab dem 1. Oktober 2022 bei betroffenen Kundinnen und Kunden die Guthabengebühr auf.

Der heutige Entscheid der SNB, aus dem Negativzinsumfeld auszusteigen, veranlasst PostFinance, die Guthabengebühr bei betroffenen Privat- und Geschäftskundinnen und -kunden ab dem 1. Oktober 2022 aufzuheben. Diese Anpassung geschieht automatisch; die Kundinnen und Kunden müssen nichts unternehmen. Für grosse und institutionelle Kunden tritt die Anpassung der Zinskonditionen bereits am 23. September 2022 in Kraft. Die betroffenen Grosskunden werden direkt informiert.

Aufgrund der anhaltend negativen Marktzinsen in den vergangenen Jahren war das Zinsdifferenzgeschäft, der wichtigste Ertragspfeiler von PostFinance, stetig unter Druck. Die fortwährende Tiefzinssituation belastet den Zinsensaldo. PostFinance hatte bereits auf die Zinserhöhung der SNB im Juni reagiert und die Guthabengebühr auf -0,25 Prozent angepasst. Entsprechend zahlten Privatkundinnen und -kunden ab einem Kontoguthaben von 100'000 Franken per 1. Juli 2022 Guthabengebühren von -0,25 Prozent. Die Schwellenwerte für die Guthabengebühren bei Geschäftskunden wurden nach wie vor individuell berechnet.