News

E-Trading von PostFinance feiert 20. Geburtstag

Im Jahr 2001 hat PostFinance mit E-Trading als eine der ersten Banken in der Schweiz eine Plattform für den Online Wertschriftenhandel lanciert. Als Pionierin im selbstständigen digitalen Anlegen hat sie diese Dienstleistung in den folgenden Jahren laufend weiterentwickelt und parallel dazu ihr Angebot im Anlagegeschäft stetig ausgebaut. Heute ist PostFinance die Anlagebank für Retailkundinnen und -kunden, die sich einfache digitale Anlagelösungen zu einem fairen Preis wünschen.

Das E-Trading von PostFinance erfreut sich grosser Beliebtheit: Mehr als 70’000 Kundinnen und Kunden nutzen die Handelsplattform von PostFinance und haben 10 Milliarden Franken in Wertpapiere wie Aktien, Derivate und ETFs investiert. «Das Erledigen von Börsengeschäften via Smartphone hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Mit dem E-Trading stellen wir unseren Kundinnen und Kunden seit nunmehr 20 Jahren eine einfache und sichere Plattform zur Verfügung, um weltweit in interessante Unternehmen und Märkte zu investieren. Börsengeschäfte können überall und jederzeit selbstständig erledigt werden, egal ob via Computer oder Smartphone», sagt Daniel Mewes, Chief Investment Officer von PostFinance.

E-Trading punktet mit seinem intuitiven Design, fairen Gebühren und der laufenden Weiterentwicklung. Ein wichtiger Meilenstein war dabei die Kooperation mit Swissquote ab Frühling 2016. Dadurch können die E-Trading-Kunden von einer topmodernen Infrastruktur profitieren, was viele neue Anlegerinnen und Anleger zu PostFinance gebracht hat. Zudem wurden neue Angebote wie gesponserte Trades lanciert oder innovative Anlageinstrumente wie Wikifolio-Zertifikate integriert.

Umfassende Angebotspalette für Retailkunden

E-Trading ist jedoch nur ein Baustein im Anlageuniversum von PostFinance. Die Finanzdienstleisterin hat sich in den vergangenen Jahren im Retailmarkt als Anlagebank mit einem umfassenden Produktangebot etabliert. «Anlegen ist heute nicht mehr nur ein Thema für Menschen, die viel Geld besitzen. Es beschäftigt Herr und Frau Schweizer», weiss Daniel Mewes. «Wer im aktuellen Zinsumfeld seine Liquidität auf dem Sparkonto parkiert, erfährt aufgrund von Inflation und Nullzinsen eine Geldentwertung. Deshalb bieten wir für jedes Vermögen, jedes Bedürfnis und jedes Risikoprofil geeignete Anlageinstrumente, mit denen unsere Kundinnen und Kunden mehr aus ihrem Geld machen können.» Je nach Anlagelösung treffen sie ihre Anlageentscheide selbst, lassen sich dabei beraten oder delegieren an die Experten von PostFinance.

PostFinance-Hausmeinung: Anlage-Kompass und CIO Video

PostFinance verfügt über einen eigenen Anlageausschuss, der in der Regel monatlich tagt. Er beobachtet die makroökonomischen Entwicklungen sowie jene an den nationalen und internationalen Finanzmärkten und legt darauf abgestimmt die aktuell geltende Anlagestrategie für das Kundenanlagengeschäft fest. «In unserer E-Vermögensverwaltung, die wir im Mai 2020 lanciert haben, sind bereits über 700 Millionen Franken gemäss unserer Marktmeinung investiert – Tendenz steigend. Alle 15 Modellportfolios weisen eine positive Rendite auf und schneiden auch im Konkurrenzvergleich sehr gut ab», freut sich Daniel Mewes.

Die Entscheide des Anlageausschusses bilden die Hausmeinung von PostFinance zu den Finanzmärkten. Diese wird in der Publikation «PostFinance Anlage-Kompass» sowie im CIO Video «Geld anlegen mit Weitblick» publiziert und steht den Anlegerinnen und Anlegern unter www.postfinance.ch/hausmeinung kostenlos zur Verfügung.

Disclaimer

Bei den Informationen zu E-Trading und zu den weiteren Anlagelösungen in dieser Medienmitteilung handelt es sich um Werbung von PostFinance.