Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Lesezeit 3 Minuten Lesezeit 3 Minuten
Erstellt am 18.09.2020

Lebensversicherungen – diese Arten gibt es

Welche Arten von Lebensversicherungen gibt es eigentlich und wozu sind diese da? Wir klären auf.

Lebensversicherungen ermöglichen vieles: nicht nur die finanzielle Absicherung der Liebsten bei einem Todesfall oder bei Eintritt einer Erwerbsunfähigkeit, sondern auch das Sparen fürs Alter und von Steuern. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den kapitalbildendenden Versicherungen, auch Spar-Lebensversicherungen genannt, und reinen Risikoversicherungen wie Todesfallrisikoversicherungen und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen. Wozu diese Lebensversicherungen dienen und wann sie sinnvoll sind, erfahren Sie hier im Detail.

Spar-Lebensversicherung

Eine Spar-Lebensversicherung ist eine kapitalbildende Lebensversicherung. Mit regelmässigen Prämienzahlungen bilden Sie damit Kapital und sorgen fürs Alter vor oder sparen bewusst auf ein gewisses Ziel hin. Auch haben Sie die Möglichkeit, Todesfall- oder Erwerbsunfähigkeitsleistungen für die finanzielle Absicherung der Angehörigen im Todesfall bzw. bei Erwerbsunfähigkeit in die Versicherung einzubauen. Das bedeutet: Mit einer Spar-Lebensversicherung können Sie in ein und derselben Lösung sowohl fürs Alter vorsorgen als auch sich und Ihre Nächsten absichern. 

  • Bei Spar-Lebensversicherungen wie dem «Vorsorgeplan SmartFlex» werden die Altersvorsorge und die Risikoabsicherung von Erwerbsunfähigkeit und/oder Tod in einem Produkt zusammengefasst. Als versicherte Person haben Sie dabei die Wahl, welche Risiken Sie absichern und wie Sie fürs Alter vorsorgen möchten: Entsprechend Ihrem persönlichen Anlegerprofil wird das Geld in ein Sicherheits- und in ein Ertragsguthaben aufgeteilt. Das Sicherheitsguthaben ist zu 100% gesetzlich abgesichert. Das Ertragsguthaben wird in Aktienfonds angelegt, mit denen sich die Chance auf eine attraktive Rendite bietet. Da Geldanlagen den Marktschwankungen der Finanzmärkte ausgesetzt sind, bieten sich immer Chancen, aber auch Risiken. Dank breiter Diversifikation und langem Anlagehorizont können Marktschwankungen etwas geglättet und Risiken reduziert werden. Wichtig ist es auf jeden Fall, die persönliche Anlagestrategie im Vorfeld zu definieren, zum Beispiel in einem Beratungsgespräch. Sowohl die Aufteilung in Sicherheits- und Ertragsguthaben als auch das Anlagethema bei den Fonds können jederzeit angepasst werden. Eine Spar-Lebensversicherung können Sie in der Säule 3a (gebundene Vorsorge) oder in der Säule 3b (freie Vorsorge) abschliessen. In der gebundenen Vorsorge sparen Sie damit Steuern, da die Prämien bis zum gesetzlichen Maximum von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehbar sind (siehe «Gut zu wissen» am Ende des Beitrags).

  • An eine Spar-Lebensversicherung sollten Sie denken, wenn Sie gleichzeitig sich und Ihre Nächsten gegen Risiken wie Todesfall oder Erwerbsunfähigkeit absichern, fürs Alter vorsorgen und Steuern sparen möchten. 

Todesfallrisikoversicherung

Über den Tod mag man nicht gerne nachdenken. Doch was geschieht mit den Liebsten, wenn Ihnen etwas passieren sollte? Wie können die Angehörigen ihr Leben in Sachen Geld meistern und weiterhin den finanziellen Verpflichtungen nachkommen? Eine Todesfallrisikoversicherung hilft den Hinterbliebenen, finanzielle Lücken auszugleichen. Mit ihr können die Leistungen der staatlichen (ersten Säule) und beruflichen Vorsorge (zweiten Säule) aufgrund von individuellen Bedürfnissen der Hinterbliebenen ergänzt werden. 

  • Die Todesfallrisikoversicherung ist eine reine Risikoversicherung, mit der Sie im Todesfall Ihre Nächsten vor finanziellen Einbussen schützen. Je nach der Höhe Ihrer finanziellen Verpflichtungen und den Bedürfnissen der Angehörigen entscheiden Sie sich für eine passende Versicherungssumme. Diese wird im Todesfall an die Begünstigten ausbezahlt, sodass diese sofort über Kapital verfügen. Sie haben die Wahl zwischen einem konstanten und einem abnehmenden Todesfallkapital und entscheiden, ob Sie eine oder zwei Personen im selben Vertrag versichern möchten. Eine Todesfallrisikoversicherung können Sie in der Säule 3a (gebundene Vorsorge) oder in der Säule 3b (freie Vorsorge) abschliessen. In der gebundenen Vorsorge sparen Sie damit Steuern, da die Prämien bis zum gesetzlichen Maximum von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehbar sind (siehe «Gut zu wissen» am Ende des Beitrags).

  • An eine Todesfallrisikoversicherung sollten Sie denken, wenn Sie Ihre Familie oder einen Geschäftspartner im Falle Ihres Todes finanziell schützen wollen. Je grösser die finanzielle Lücke ist, die Sie hinterlassen würden, desto wichtiger ist eine Absicherung für die Hinterbliebenen.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Welche finanzielle Lücke würde Ihnen und Ihren Nächsten entstehen, wenn Sie aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls Ihrer Arbeit nicht mehr oder nur noch teilweise nachgehen könnten und in der Folge den Lebensunterhalt nicht mehr wie gewohnt bestreiten können? Mit einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung sichern Sie sich und Ihre Angehörigen mit einer Rente ab, damit Sie im Falle einer Erwerbsunfähigkeit weiterhin Ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen und Ihren gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten können. Denn oft reichen die Leistungen aus der staatlichen (ersten Säule) und der beruflichen Vorsorge (zweiten Säule) nicht aus, um den Verdienstausfall zu kompensieren. 

  • Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist eine Risikoversicherung, mit der Sie im Falle einer Erwerbsunfähigkeit Ihr Einkommen absichern. Sie bezahlen eine regelmässige Prämie ein und erhalten im Leistungsfall eine Rente. Die Höhe ihrer versicherten Leistung definieren Sie beim Abschluss der Versicherung. Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung können Sie in der Säule 3a (gebundene Vorsorge) oder in der Säule 3b (freie Vorsorge) abschliessen. In der gebundenen Vorsorge sparen Sie damit Steuern, da die Prämien bis zum gesetzlichen Maximum von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehbar sind (siehe «Gut zu wissen» am Ende des Beitrags).

  • An eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung sollten Sie denken, wenn Sie sich und Ihre Liebsten finanziell für den Fall einer Erwerbsunfähigkeit absichern wollen und die üblichen Leistungen nicht reichen, um den finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Je grösser die finanzielle Lücke ist, die durch den Wegfall Ihres Einkommens entstehen würde, desto wichtiger ist eine Absicherung. Die ausbezahlte Rente dient als Lohnersatz. 

Gut zu wissen: So viel Steuern sparen Sie

Ob Spar-Lebensversicherung, Todesfallrisikoversicherung oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung: Alle Produkte können Sie in der Säule 3a abschliessen und Steuern sparen, indem Sie Ihre Prämie vom steuerbaren Einkommen abziehen. Das gesetzliche Maximum der abziehbaren Beträge (Stand August 2020) für Personen, die einer beruflichen Vorsorgeeinrichtung der zweiten Säule angeschlossen sind, liegt bei CHF 6’826.– und für jene, die keiner solcher Einrichtung angeschlossen sind, bei 20% des steuerpflichtigen Nettoerwerbseinkommens (max. CHF 34’128.–).

Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Vielen Dank für die Bewertung
Beitrag bewerten

Das könnte Sie ebenfalls interessieren