Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Erstellt am 03.07.2018

Fonds und ihre Risiken

Wer in Fonds investiert, kann die Gefahr von titelspezifischen Risiken reduzieren. Dank der Investition in einen grösseren Topf von Anlagen sind die Risiken mit Fonds besser verteilt als bei Anlagen in einzelne Aktien oder Obligationen. Doch auch Fonds sind nicht risikofrei. Hier erfahren Anleger alles Wissenswerte.

Grundsätzlich besteht immer ein Marktrisiko. Wenn sich Märkte weltweit flächendeckend negativ entwickeln, hat das auch Einfluss auf Ihren Fonds.

Ähnliches gilt für das sogenannte Klumpenrisiko. Es gibt Anlagefonds, die sich auf bestimmte Regionen, Branchen oder Themen fokussieren. Entwickeln sich letztere negativ, verliert natürlich auch der entsprechende Anlagefonds an Wert. Platzt zum Beispiel eine Technologieblase, belastet dies einen reinen Technologiefonds stärker als einen Fonds mit Papieren aus verschiedenen Branchen. Fällt der SMI, sind Aktienfonds mit einer hohen Gewichtung von Schweizer Titeln unter grösserem Druck als Fonds, die weltweit investieren.

Es lohnt sich, ganz genau hinzuschauen, wie sich ein Fonds zusammensetzt. Selbst wenn Sie verschiedene Fonds in Ihrem Portfolio führen, investieren diese eventuell in ein gleiches Unternehmen oder dieselbe Region. Diese Art des Klumpenrisikos ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Achtung bei Fremdwährungen

Währungsrisiken sind ebenfalls zu beachten. Dies in zwei Belangen: Wenn Sie in einen Fonds in Fremdwährung investieren, besteht die Gefahr, dass diese Währung gegenüber dem Schweizer Franken an Wert verliert. Aber auch bei Fonds in Schweizer Franken kann es sein, dass dieser in ausländische Wertpapiere investiert. Somit besteht auch da ein nicht auf den ersten Blick sichtbares Währungsrisiko. Die Fondswährung an sich gibt also nicht Klarheit über den tatsächlichen Inhalt des Fonds, was die Währungsaufteilung betrifft.  

Spezialfall Obligationenfonds

Obligationenfonds sind für vorsichtige Anleger eine Alternative zu Aktienfonds, da sie in der Regel weniger starken Schwankungen ausgesetzt sind. Aber auch sie können im Wert schwanken. Bei Investitionen in Fremdwährungen sind sie Währungsrisiken ausgesetzt. Obligationenfonds reagieren zudem auf Veränderungen des allgemeinen Zinsniveaus. Auch sind nicht alle Schuldner von gleich hoher Qualität. Besonders bei Junk-Bonds mit potenziell hoher Rendite (auch High-Yield-Bonds genannt) besteht das Risiko eines Ausfalls der Zinszahlungen oder sogar der Kapitalrückzahlung, was wiederum den Wert des gesamten Fonds negativ beeinflusst.

Risikopotenzial Vergangenheitsbeurteilung

Zu guter Letzt: Sie verwalten als Anleger Ihren Fonds nicht selbst, sondern vertrauen auf die Entscheide eines Fondsmanagers. In den Fondsinformationen sehen Sie die Entwicklungen der Vergangenheit. Jedoch kann Ihnen niemand garantieren, dass auch in Zukunft ähnliche Werte erreicht werden.

Sie müssen sich also bewusst sein, dass auch Fonds Risiken bergen. Studieren Sie regelmässig die Fondsinformationen, informieren Sie sich aktiv, wie Ihr Fonds zusammengesetzt ist, wie er funktioniert und wie dessen Management Entscheide trifft. Auch hier gilt: Die Aussicht auf eine höhere Rendite geht mit einem grösseren Risiko einher.

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren