Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Erstellt am 22.06.2022

Mit einem temporären Funktionswechsel in ein neues Fachgebiet eintauchen

Piranidha Mylvaganam ist seit 2017 als Betreuerin Geschäftskundinnen und -kunden bei PostFinance tätig. Um einen Einblick ins Marketing zu erhalten, hat sie sich für einen neunmonatigen temporären Funktionswechsel entschieden. Wir reden mit ihr über ihre Erwartungen und die grössten Überraschungen in der Startphase.

Für ein paar Monate in ein neues Fachgebiet eintauchen, ohne seine aktuelle Funktion aufgeben zu müssen? Diese einzigartige Gelegenheit bietet der temporäre Funktionswechsel – ein Instrument der Mitarbeiterentwicklung, das bei PostFinance rege genutzt wird. Rund 25 Mal pro Jahr tauscht eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter den eigenen Job für drei bis zwölf Monate gegen einen anderen. Und so kann es passieren, dass eine Compliance-Expertin vorübergehend im Bereich Corporate Responsibility arbeitet, ein Mitarbeiter aus der Marktforschung im Social-Media-Team oder eine Backoffice-Mitarbeiterin im Projektmanagement. Auch Piranidha Mylvaganam hat sich für einen temporären Funktionswechsel entschieden. Sie hat ihren Job als Betreuerin für Geschäftskundinnen und -kunden für 9 Monate gegen die Mitarbeit im Content Marketing von PostFinance eingetauscht.

Piranidha, warum hast du dich für einen temporären Funktionswechsel entschieden?

Während der Pandemie machte ich mir viele Gedanken über meine berufliche Zukunft und begann eine einjährige Weiterbildung als Marketingfachfrau. Parallel dazu schaute ich mich intern und extern nach Stellen im Marketing um, einem Gebiet, das mich schon lange interessiert. Doch ohne Berufserfahrung ist es schwierig, in einem neuen Bereich Fuss zu fassen. Als ich auf unserem Intranet den temporären Funktionswechsel im Content Marketing entdeckte, sagte ich mir: «Wow, das ist genau das, wonach ich gesucht habe». Für mich ist dies die Gelegenheit, für eine begrenzte Zeit Erfahrungen im Content Marketing zu sammeln – inklusive der Möglichkeit, wieder in mein bisheriges Aufgabengebiet zurückzukehren.

Wie bist du konkret vorgegangen? Wie hast du dich beworben?

Ich rief die zuständige Person einfach an, stellte mich kurz vor und fragte, ob die Stelle noch zu vergeben ist. Im Anschluss an dieses Gespräch durfte ich meinen Lebenslauf senden und erhielt die provisorische Zusage. In einem nächsten Schritt trug ich mein Anliegen bei meiner Vorgesetzten im Geschäftskundenbereich vor und bekam auch von ihr das Go. Und so arbeite ich nun für neun Monate im Content Marketing.

Wie war der Einstieg in den temporären Funktionswechsel? Was hat dich beim Start im Content Marketing besonders überrascht?

Zum einen das «Programm», das extra für mich zusammengestellt wurde: Ich werde nicht nur diverse Aufgaben im Content Marketing übernehmen, sondern auch Einblicke in andere Bereiche des Marketings erhalten. Durch die Möglichkeit, viele verschiedene Tätigkeiten im Marketing kennenzulernen, kann ich viel profitieren. Aktuell darf ich zum Beispiel einen Videodreh für Social Media organisieren. Später sind auch Schulungen mit Agenturen vorgesehen, mit denen wir zusammenarbeiten. Auch geplant ist ein Besuch im Content Marketing von Valuu, der unabhängigen Online-Hypothekenplattform von PostFinance. Zum andern war ich überrascht vom herzlichen Empfang und der Wertschätzung, die mir als neues Teammitglied entgegengebracht wurde. Dazu gehörten die vielen Willkommensmails aus dem Team genauso wie ein Kennenlern-Kaffee mit unserem Marketingchef. Ich fühlte mich vom ersten Moment an gut aufgenommen. Besonders erfreulich ist für mich auch, dass ich schon in der Anfangszeit selbstständig arbeiten und selbst Sitzungen leiten kann. 

Was sind deine Erwartungen an diese neun Monate im temporären Funktionswechsel?

Bislang kenne ich das Marketing erst aus der Theorie. Jetzt freue ich mich auf den Einblick in die Marketingpraxis bei PostFinance. Ich bin gespannt, wie die Prozesse laufen und welche Überlegungen vor und während der Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen gemacht werden. In meiner bisherigen Funktion als Betreuerin für Geschäftskundinnen und -kunden war ich jeweils erst involviert, als es darum ging, die Angebote am Markt zu platzieren.

Inwiefern profitiert PostFinance als Arbeitgeberin von deinem Wechsel?

Als Kundenbetreuerin komme ich von jener Seite, für die wir das Marketing machen: den Kundinnen und Kunden. Ich bringe somit ein gewisses Know-how von der «Front» mit und damit vielleicht auch eine etwas andere Sicht auf die Dinge. Ich denke konsequent kundenseitig und überlege mir stets, wie geplante Massnahmen bei den Kundinnen und Kunden ankommen. Hilfreich ist sicherlich auch, dass ich das Unternehmen und seine Produkte und Dienstleistungen sehr gut kenne.

Und zum Abschluss noch ein Tipp: Wem kannst du einen temporären Funktionswechsel empfehlen?

Allen, die auf ihrem Berufsweg auf der Suche sind und noch nicht wissen, wo sie hingehören. Mein Tipp an sie ist: Denkt nicht zu viel nach, macht euch nicht zu viele Gedanken über Wenn und Aber, sondern wagt einfach diesen Schritt. Ein temporärer Funktionswechsel ist eine tolle Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln. Er ist vergleichbar mit einer «Schnupperlehre», bei der du aber länger bleibst, weiterhin deinen bisherigen Lohn erhältst und zudem noch die Möglichkeit hast, wieder in deinen angestammten Job zurückzukehren. Ich finde es super, dass PostFinance und die Post diese Möglichkeit anbieten. Es ist ein Angebot, bei dem du nur gewinnen kannst.

About

Piranidha Mylvaganam

Piranidha Mylvaganam absolvierte die Handelsschule und arbeitet seit 2017 bei PostFinance. Während der ersten sechs Monate war sie als Callagentin im Callcenter tätig, anschliessend als Betreuerin für Geschäftskundinnen und -kunden. An PostFinance als Arbeitgeberin schätzt sie insbesondere die modernen Strukturen, die attraktiven Konditionen in Bezug auf Ferien und Vergünstigungen sowie die Chancen, die das Finanzinstitut gerade auch jungen Menschen bietet.

Auf einen Blick: Alles über den temporären Funktionswechsel

  • Was ist ein temporärer Funktionswechsel? Eine Chance, sein Aufgabengebiet oder seine Organisationseinheit für einen Zeitraum von drei bis zwölf Monaten zu wechseln.
  • Was bringt ein temporärer Funktionswechsel der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter? Einen Perspektivenwechsel, um in einem anderen Aufgabengebiet mit einem neuen Team zusammenzuarbeiten, eine neue Kultur kennenzulernen und sich neue Kompetenzen anzueignen. Das berufliche Netzwerk und die Möglichkeiten, sich horizontal oder vertikal zu verändern, werden grösser.
  • Was bringen temporäre Funktionswechsel PostFinance als Arbeitgeberin? Die fachliche und persönliche Weiterentwicklung ihrer Mitarbeitenden und Führungskräfte auf allen Stufen, was eine positive Personalbindung und -zufriedenheit bewirkt. Ausserdem profitiert PostFinance von der internen Mobilität, indem Engpässe in einem Team kurzfristig überbrückt werden können. Und nicht zuletzt ist es ein Vorteil, wenn die Mitarbeitenden ihre neu erworbenen Kompetenzen in die angestammte Funktion einbringen.
  • Was sind die Voraussetzungen für einen temporären Funktionswechsel? Eine Zustimmung aller Beteiligten: Für den temporären Funktionswechsel braucht es immer die Unterstützung der aktuellen Führungskraft sowie einen Bereich oder ein Team, das einen temporären Funktionswechsel ermöglicht oder ausschreibt.
Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Vielen Dank für die Bewertung
Beitrag bewerten

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren