Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Lesezeit 4 Minuten Lesezeit 4 Minuten
Erstellt am 13.12.2018

Mobile Payment, Kreditkarte, PostFinance Card, Bargeld: Welche Bezahlmethode lohnt sich?

Wer sich fragt, wie man im Alltag am besten bezahlen soll, wird mit immer mehr Möglichkeiten konfrontiert. Ob mit Bargeld, mit der Karte oder via Smartphone über TWINT und Co. – in der Schweiz können Sie einige Bezahlmethoden nutzen. Aber welche Vorteile bieten die verschiedenen Zahlungsmittel? Und wie bezahlen die Schweizerinnen und Schweizer am liebsten?

Die Schweiz wird international gerne mal mit Schweden verwechselt. Dabei könnten wir in einem Punkt nicht unterschiedlicher sein: nämlich bei der beliebtesten Bezahlmethode. Während die Schweden 80% Ihrer Einkäufe bargeldlos tätigen, werden in der Schweiz sage und schreibe 70% der Zahlungen in bar getätigt. Da wirken wir im Vergleich mit unserem «Zwilling» etwas konservativ. Bloss bei 22% der Bezahlungen wird in der Schweiz die Debitkarte gezückt. Auf die Kreditkarte entfallen rund 5%. Der Rest der Zahlungen wird mit Mobile Payment durchgeführt.

Wir wollten es noch etwas genauer wissen. Deshalb haben wir Passanten auf der Strasse gefragt, wie Sie am liebsten im Laden bezahlen:

Video abspielen

Unsere nicht repräsentative Umfrage deutet an, welche Bezahlmethode Schweizerinnen und Schweizer bevorzugen. Wir zeigen, welche Vorteile sich für Sie mit welcher Zahlart bieten.

Deswegen ist Bargeld beliebt

Bargeld wird vor allem geschätzt, weil es – ausser im Internet – immer noch fast überall akzeptiert wird. Zudem wahren Sie mit Bargeld jederzeit Ihre finanzielle Privatsphäre. Ihre Ehepartnerin oder Ihr Ehepartner sieht möglicherweise Ihre Kreditkartenabrechnung, aber kaum, wer wie viel Bargeld wofür ausgibt.

Früher gab es ausserdem je nach Transaktion eine Gebühr auf Kartenzahlungen. Das ist vielleicht bei manchen noch in den Köpfen. Aber das hat sich längst geändert: Das Bargeldhandling ist teurer geworden als Kartenzahlungen: von der Herstellung und Bereitstellung des Bargelds bis hin zum personellen Aufwand für den Ladenbesitzer, um die Kasse am Abend abzurechnen. Dieser Mehraufwand wälzt sich indirekt auch auf den Konsumenten ab.

Vorteile der Debit- und Kreditkarten

Karten sind eine bewährte und bequeme Bezahlmethode. Sie ermöglichen schnelles und zuverlässiges Zahlen. Und sie werden praktisch an jedem Verkaufspunkt akzeptiert. Kontaktloses Bezahlen erfreut sich einer immer grösseren Beliebtheit – die Kartenzahlung ist damit noch schneller und noch einfacher, als sie es bereits in der Vergangenheit war. Bei finanziellen Schäden oder Verlust ist man mit einer Bankkarte am besten unterwegs. Dagegen sind Sie meist versichert. Auch auf Reisen bieten Debit- und Kreditkarten wichtige Vorteile. Zudem ist eine Kartenzahlung auch hygienischer als das Zahlen in bar. Wussten Sie, dass auf einem Bargeldschein rund 3000 Bakterienkeime leben?

Mobile Payment: mehr Platz in der Tasche und mehr Kontrolle

Für mobiles Bezahlen spricht zunächst ein Grund: Wer mit dem Handy via App bezahlt, braucht kein Portemonnaie mitzuschleppen. Mit der kostenlosen PostFinance TWINT App stehen Ihnen beispielsweise als Kunde viele weitere Vorteile zur Verfügung. Neben dem kontaktlosen Bezahlen mit QR-Code oder Bluetooth-Beacon können auch Kundenkarten digital hinterlegt werden. Sie profitieren auch von spezifischen Stempelkarten und Rabatten, die Sie direkt in der PostFinance TWINT App erhalten. Was Ihnen ausserdem mehr Kontrolle über Ihre Finanzen bietet, ist, dass Sie Ihre Zahlungen auch rückblickend einfach einsehen können.

TWINT bietet zudem die einfachste Bezahlmöglichkeit beim Onlineshopping. Einfach QR-Code scannen – fertig. Dadurch ersparen Sie sich das Eingeben von Kartendaten und Sicherheitszahlen. Und wenn Ihnen jemand Geld schulden sollte oder umgekehrt, können Sie mit TWINT sehr einfach und bequem und sekundenschnell Geld von Handy zu Handy überweisen.

PostFinance TWINT ist für alle iOS- und Android-Smartphones verfügbar. Sie können entweder die Prepaid-Version von TWINT nutzen oder Sie verknüpfen einmalig Ihr PostFinance-Konto mit der App. So zieht es Ihnen die Ausgaben direkt von Ihrem Kontoguthaben ab, ohne dass Sie vorher zuerst aufladen müssen. Statt mit Ihrem PostFinance-Konto können Sie TWINT auch mit einer Kreditkarte verknüpfen.

Zeigen wir’s den Schweden

Wir Schweizer lieben Innovation, könnte man meinen. Wir gehören laut verschiedenen Studien zu den innovativsten Ländern und sind stolz auf unsere bahnbrechenden Forschungen. Aber bei manchen Dingen scheinen wir noch etwas konservativ zu sein. Dabei bietet bargeldloses Bezahlen viele Vorteile. Zücken Sie also Ihr Smartphone und richten Sie sich noch heute ein mobiles Bezahlsystem ein. Bezahlen Sie mit Ihren Karten kontaktlos und dann steht einer innovativen Schweiz, die sich in allen Facetten zeigen kann, nichts mehr im Weg. Zeigen wir’s den Schweden.

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren