Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Lesezeit 5 Minuten Lesezeit 5 Minuten
Erstellt am 06.05.2019

11 Tipps für Ihre Sicherheit im Internet

«Big Data» ist wohl das Schlagwort des Jahrzehnts. Und dieses Schlagwort hat einen fahlen Beigeschmack. Denn bei der Diskussion um Big Data stellt sich immer auch die Frage: Wie sicher sind all die Daten, die mittlerweile im Netz herumschwirren? Gibt es noch so etwas wie Privatsphäre in einer digital vernetzten Welt und wie kann man diese schützen? Gerade im Finanzbereich sind solche Fragen unabdingbar.

Sicherheit im Internet wird immer wichtiger, je mehr wir neue Technologien nutzen, digital Transaktionen abschliessen und dabei unsere Daten angeben. Viele Apps, Programme, sogar Gegenstände wie Kühlschränke, Uhren und weitere Dinge des «Internet of Things» haben unsere Daten und tätigen in unserem Namen Einkäufe. In einer immer stärker vernetzten Welt gilt es, einige Dinge zu beachten – vor allem, wenn es um unsere finanziellen Daten geht. Was ist in Sachen Onlinesicherheit zu beachten? Wie werden heikle Finanzdaten geschützt?

Mit diesen 11 Tipps erhöhen Sie Ihre Sicherheit im Netz

Tipp 1 Starkes Passwort

Der erste Tipp mit dem sicheren Passwort ist zwar naheliegend, aber nicht zu unterschätzen. Bei der Wahl eines sicheren Passworts kann man vieles falsch machen. Etwa dann, wenn man immer dasselbe Passwort verwendet, oder das Passwort nie ändert. Dabei ist mit einem «guten Passwort» die halbe Miete schon bezahlt, wenn es darum geht, online sicher unterwegs zu sein. Je stärker und komplizierter Sie Ihre Passwörter erstellen, desto sicherer sind Ihre Logins für E-Mails, E-Banking und Co. Verwenden Sie daher nie an zwei Orten dasselbe Passwort. Man merke sich: Pro Login ein neues Passwort. Ausserdem empfiehlt es sich, Sätze zu bilden und dabei nur die Anfangsbuchstaben und Ziffern zu verwenden. So kann man sich das komplizierte Passwort besser merken. Geeignet sind auch Passphrasen. Dabei werden statt einzelnen Wörtern als Passwort ganze Sätze gebildet, was die Sicherheit der Logins massiv erhöht.

Tipp 2 Passwortmanager

Um die Übersicht über alle Ihre Passwörter zu behalten, empfiehlt es sich, mit einem Passwortmanager zu arbeiten. Dann müssen Sie sich nur noch ein Passwort merken statt mehrere. Jedes Passwort wird in einer verschlüsselten Datenbank gespeichert und je nach App wird das Passwort auch gleich dort generiert. Falls das nicht möglich ist, können Sie auch mit einem separaten Passwortgenerator arbeiten, der ganz zufällig Ihre Passwörter erstellt. Hier gibt es viele kostenlose Anbieter, die Sie nutzen können. Für den Passwortmanager gibt es ebenfalls viele Apps wie etwa KeePass und KeePassX oder kostenpflichtige Lösungen wie zum Beispiel LastPass oder 1Password. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Passwörter umso komplizierter sein können, denn Sie müssen sie sich ja nicht merken können. So wird das Risiko immer kleiner, dass jemand Ihr Passwort knacken könnte.

Tipp 3 Browserdaten löschen

Wahrscheinlich besuchen Sie täglich diverse Webseiten. Da häufen sich auf irgendwelchen Servern leicht einige Infos zu Ihrem Nutzerverhalten an. Löschen Sie daher regelmässig Ihre Browserdaten und Cookies. So verwischen Sie Ihre Spuren im Netz bis zu einem gewissen Grad und es hilft Ihrer Onlinesicherheit.

Tipp 4 Privater Modus

Durch das Einschalten des privaten Modus erschweren Sie es Webseiten, Ihre Bewegungen zu verfolgen, wie dies üblicherweise mit Cookies geschieht. Die meisten herkömmlichen Browser haben einen privaten Modus. Bei Google Chrome heisst er zum Beispiel Inkognito-Fenster, aber auch Firefox, Opera und Internet Explorer bieten ähnliche Optionen an. 

Tipp 5 Links

Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie Links in E-Mails oder auf den sozialen Netzwerken erhalten. Die URLs für Ihr E-Banking sollten Sie immer manuell eingeben, so sind Sie sicher, dass Sie auf der gewünschten Seite landen. Cyberangriffe sind gerade im Finanzbereich sehr häufig. 

Tipp 6 Verschlüsselte URL

Wenn es um vertrauliche Informationen geht, sollten Sie immer sicherstellen, dass es sich um eine verschlüsselte Verbindung handelt. Wie machen Sie das? Wenn die URL mit «https» beginnt und ein kleines Schlosssymbol neben der Adresse erscheint, handelt es sich um eine verschlüsselte Verbindung. Aus Sicht der Cyber Security sind diese Webseiten sicherer als jene ohne Schlosssymbol und ohne «s» nach «http».

Tipp 7 Persönliche Geräte nutzen

Es spielt keine Rolle, ob Sie sich auf Ihrem Laptop, Smartphone oder über Ihr Tablet ins E-Banking einloggen – Hauptsache, es handelt sich um Ihr persönliches Gadget und nicht um beispielsweise einen öffentlichen PC. Lassen Sie Ihren Laptop nicht unbeaufsichtigt herumstehen und aktivieren Sie den Passwortschutz – auch dann, wenn Sie sich nur mal kurz einen Kaffee holen.

Tipp 8 Geräteschutz

Sollten Sie Ihr Smartphone oder Ihren Laptop verlieren oder sollte eines Ihrer Geräte gestohlen werden, müssen Sie unbedingt alle Daten löschen. Dies kann aus der Ferne gemacht werden, solange das Gerät mit dem Internet verbunden ist. Ausserdem empfiehlt es sich, nach solch einem Vorfall alle Passwörter zurückzusetzen. Es kann nämlich gut sein, dass Ihre Logins noch irgendwo gespeichert sind. Wenn Sie ein neues Passwort erstellen, sollten Sie unbedingt an die Tipps für ein sicheres Passwort am Anfang dieses Artikels denken.  

Tipp 9 Machen Sie die Updates

Auch wenn es mühsam ist, Softwareupdates durchzuführen – Ihrer Onlinesicherheit kommt es sehr zugute. Updates schliessen oft Sicherheitslücken, die entdeckt wurden, oder beheben Fehler. Mit den neusten Updates fährt man meist sicherer. Tech-Unternehmen zählen sogenannte «ungepatchte Systeme» – so der Fachbegriff für das Auslassen von Updates – zu einer der Hauptursachen für Cyberangriffe. Voraussetzung ist natürlich auch immer, dass der Hersteller auch Updates zur Verfügung stellt. Sollte es Ihnen aufgefallen sein, dass etwa Ihr Android-Smartphone schon länger kein automatisches Update hatte, prüfen Sie, ob Sie das auf anderem Wege nachholen können. 

Tipp 10 Öffentliche Netzwerke meiden

Wenn Sie mit einem öffentlichen Netzwerk verbunden sind, sollten Sie folgende Aktivitäten möglichst unterlassen:

  • Auf Ihre E-Mails zugreifen oder Ihre E-Mail-Adresse für Logins speichern
  • Online einkaufen
  • Sich in Ihr E-Banking einloggen – oder allgemein sich mit Ihrem Passwort irgendwo einloggen

Tipp 11 Antivirenprogramme

Vor allem, wenn Sie nicht iOS-Geräte benutzen, sollten Sie ein Antivirenprogramm installiert haben und dieses regelmässig aktualisieren.

So praktisch und wunderbar das Netz auch sein mag, es birgt auch Risiken – besonders, was die Sicherheit der persönlichen Daten angeht. Wer sich aber aufmerksam im Netz bewegt und diese elf Tipps befolgt, kann sich gut schützen.

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren