Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Lesezeit 4 Minuten Lesezeit 4 Minuten
Erstellt am 27.07.2020

Umgang mit der Karte – mit diesen fünf Tipps gehen Sie auf Nummer sicher

Die Karte gestohlen, missbraucht oder verloren: Es gibt kaum etwas Ärgerlicheres. Mit diesen fünf Sicherheitstipps minimieren Sie das Risiko, dass Ihrer Debitkarte, Prepaid-Karte oder Kreditkarte etwas passiert. Und sollte doch mal etwas geschehen, erklären wir in einem Video, wie Sie rasch handeln können.

Tipp 1: Kontrollieren Sie stets Ihre Kontobewegungen

Bewahren Sie den Überblick über Ihre Transaktionen. Mit Instrumenten des Onlinebanking wie E-Finance oder PostFinance App ist es heute einfach, stets im Bilde über die eigenen Finanzen zu sein. So können Sie reagieren, wenn Banktransfers vollzogen werden, die Sie nicht selbst vorgenommen haben. Ungereimtheiten sollten Ihrer Bank umgehend mitgeteilt werden.

Tipp 2: Lassen Sie sich beim Geldbezug niemals ablenken

Stellen Sie sicher, dass Sie nicht beobachtet werden, wenn Sie am Bankomaten Geld beziehen, und lassen Sie sich keinesfalls von einer Person ablenken. Stellen Sie Auffälligkeiten am Bankomaten fest, wie zum Beispiel angebrachte Mini-Kameras, melden Sie dies umgehend der entsprechenden Bank. Die Tastatur sollte bei der PIN-Eingabe zudem stets mit der freien Hand verdeckt werden.

Tipp 3: Notieren Sie Ihre PIN nicht

Legen Sie eine PIN für Ihre EC-Karte oder Kreditkarte fest, die für Dritte nicht nachvollziehbar ist. Das heisst, leicht zu erratende Nummern wie Geburtstage oder Autokennzeichen sollten vermieden werden. Für Sie sollte die PIN jedoch relativ einfach zu merken sein. Keinesfalls sollten Sie die PIN schriftlich notieren, damit sie nicht aufgefunden und missbraucht werden kann. Überlegen Sie sich jedoch, falsche PINs zu notieren und so Diebe in die Irre zu führen. So funktioniert dieser schlaue Trick: Sie halten drei vermeintliche PINs – die allerdings alle falsch sind – auf einem Zettel in Ihrem Portemonnaie fest. Im Falle eines Diebstahls könnte der Dieb denken, dass Sie Ihre PIN notiert haben. Ziemlich sicher wird er die PINs ausprobieren und mit der dritten falschen PIN-Eingabe Ihre Karte automatisch sperren. 

Tipp 4: Aktivieren Sie Geoblocking

Mit Geoblocking kann eingestellt werden, dass die Karte zum Beispiel nur in der Schweiz und nicht im Ausland eingesetzt werden kann. So sind Sie effizient geschützt vor Skimming, also dem Diebstahl Ihrer Kartendaten. Beim Skimming übermitteln Betrüger Kartendaten oft ins Ausland, wo das Konto geplündert wird. Im E-Finance können Sie Geoblocking ganz einfach aktivieren und – sollten Sie zum Beispiel ins Ausland reisen – wieder deaktivieren.

Tipp 5: Sperren Sie bei Verlust oder Diebstahl sofort die EC-Karte oder Kreditkarte

Manche hoffen beim Verlust Ihrer EC-Karte oder Kreditkarte darauf, dass sie wieder auftaucht. So wird riskiert, dass Betrüger die Karte nutzen. Deshalb ist die Kartensperrung bei Verlust oder Diebstahl sehr wichtig. Im E-Finance und in der PostFinance App besteht mit der Funktion «Karten verwalten» die Möglichkeit, PostFinance-Debitkarten und -Kreditkarten jederzeit, unkompliziert und sicher zu verwalten, im Notfall schnell eine Sperrung vorzunehmen sowie neue Karten zu bestellen oder Karten zu ersetzen. Die Sperrung und Entsperrung der Karte in der App oder im E-Finance ist zudem kostenlos. Wie Sie vorgehen, erklären wir in folgendem Video.

Wenn Sie im Besitz einer PostFinance Mastercard sind, könnte übrigens SwatchPAY! interessant sein für Sie. Mit PostFinance SwatchPAY! haben Sie Ihre Kreditkarte stets dabei und tragen Sie sicher am Handgelenk bei sich.

Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Vielen Dank für die Bewertung
Beitrag bewerten

Das könnte Sie ebenfalls interessieren