Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Lesezeit 3 Minuten Lesezeit 3 Minuten
Erstellt am 30.11.2020

Welcher Vorsorgefonds passt zu Ihrer Lebenssituation? Ein Vergleich lohnt sich!

Sie möchten fürs Alter sparen und liebäugeln mit einem Vorsorgefonds, wissen aber noch nicht, welcher zu Ihnen passt? Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist der Aktienanteil. Wie hoch dieser sein soll, hängt von der persönlichen Lebenssituation sowie den persönlichen Bedürfnissen ab. Das zeigen auch die drei Beispiele von Reto, Lisa und David.

Mit einer Investition in Vorsorgefonds können Sie längerfristig von durchschnittlich höheren Renditen profitieren, als dies aktuell bei verzinsten Freizügigkeits- und Vorsorgekonten der Fall ist. Jedoch müssen Sie dafür Kursschwankungen in Kauf nehmen – je nachdem, wie viel Risiko Sie eingehen möchten, fallen diese grösser oder kleiner aus. Um auf die individuellen Bedürfnisse der Anlegerinnen und Anleger einzugehen, bietet PostFinance vier verschiedene Vorsorgefonds an, die sich in erster Linie im Aktienanteil unterscheiden – ein sorgfältiger Vergleich lohnt sich. Bei PostFinance variiert der Aktienanteil zwischen 25, 45, 75 und 100%. Als Faustregel gilt: Je mehr Zeit Sie mitbringen, um zu sparen, und je risikofähiger und risikofreudiger Sie sind, desto höher kann grundsätzlich der Aktienanteil des Vorsorgefonds sein. Reto, Lisa und David haben sich bereits für einen Vorsorgefonds entschieden. Erfahren Sie hier, was sie zu ihrer Wahl bewogen hat. 

Deshalb hat sich Reto für einen Vorsorgefonds mit 45% Aktienanteil entschieden

Reto, 50 Jahre, Koch

  • Anlegerprofil: Sicherheitsbewusst
  • Anlagehorizont: 15 Jahre
  • Sparziel: Finanzielle Absicherung fürs Alter
  • Anlage: Teil des Vermögens in Vorsorgefonds mit Aktienanteil 45%

«Vor meinem 50. Geburtstag ist mir bewusst geworden, dass ich mich jetzt endlich besser um meine Vorsorge kümmern muss. Mit der AHV und der Pensionskasse kommt nach der Pensionierung bereits ein Betrag zusammen, der sich sehen lassen kann. Aber es könnte gerne noch etwas mehr sein. Ich bin Koch und experimentiere gerne in der Küche. Aber beim Thema Geld gehöre ich zu den vorsichtigen Personen, weil es mir wichtig ist, meine Frau und mich im Alter finanziell besser abzusichern. Da unsere Kinder inzwischen ausgezogen sind, werde ich fortan wieder etwas mehr Geld beiseitelegen können. Bis zu meiner Pensionierung habe ich noch 15 Jahre Zeit. Da ich nicht alles auf eine Karte setzen möchte und grundsätzlich eher eine vorsichtige Person bin, habe ich mich entschieden, nur einen Teil meines Vorsorgeguthabens zu investieren. Ich habe mich für den Vorsorgefonds mit 45% Aktien entschieden und lasse den Rest meines Kapitals auf meinem Vorsorgekonto 3a. So bin ich bereit, mit einem Teil meines Vermögens in der Säule 3a die Risiken der Aktienmärkte zu tragen und über die Zeit von durchschnittlich höheren Renditechancen zu profitieren.

Weshalb Lisa einen Fondssparplan in den Vorsorgefonds mit einem Aktienanteil von 75% bevorzugt

Lisa, 37 Jahre, Pflegefachfrau

  • Anlegerprofil: Ausgewogen
  • Anlagehorizont: 27 Jahre
  • Sparziel: Sich im Alter Extras leisten können
  • Anlage: Fondssparplan in Vorsorgefonds mit Aktienanteil 75%

«Selbst hätte ich das Vorsorgethema nicht angepackt. Ich bin 37 Jahre alt, arbeite als Pflegefachfrau und bis zu meiner Pensionierung dauert es noch ganze 27 Jahre. Aber meine beste Freundin redet dauernd darüber, wie wichtig es ist, im Alter genügend Geld zu haben, und dass man selbst etwas für die Vorsorge tun muss. Ich habe zwar immer mal wieder etwas auf mein Vorsorgekonto 3a einbezahlt, aber dieses wirft ja schon lange kaum mehr Zinsen ab. Nun habe ich mich beraten lassen und mir wurde vorgeschlagen, mein Erspartes vom Vorsorgekonto 3a in einem Vorsorgefonds anzulegen. Es wäre natürlich schön, wenn ich mir daraus im Alter das eine oder andere Extra gönnen könnte. Um im Alter meinen Lebensstandard beibehalten zu können, habe ich mich für eine ausgewogene Anlagestrategie entschieden und in einen Vorsorgefonds mit einem Aktienanteil von 75% investiert. Damit ich nicht zu einem ungünstigen Zeitpunkt einsteige, werde ich mein Vorsorgevermögen gestaffelt mittels Fondssparplan investieren. So kann ich Kursschwankungen über die Zeit ausgleichen und trotzdem von höheren Renditechancen profitieren. Dafür bin ich bereit, mittlere bis hohe Kursschwankungen in Kauf zu nehmen.» Wie Sie die Schwankungen der Märkte langfristig glätten können, erfahren Sie im Artikel «Mit dem Fondssparplan vom Durchschnittspreiseffekt profitieren». 

Deshalb hat David den Dauerauftrag in den Vorsorgefonds mit 100% Aktienanteil gewählt

David, 25 Jahre, Projektleiter

  • Anlegerprofil: Risikofreudig
  • Anlagehorizont: 40 Jahre
  • Sparziel: Im Alter auf nichts verzichten müssen
  • Anlage: Dauerauftrag in Vorsorgefonds mit Aktienanteil 100%

«Ich bin David, 25-jährig und arbeite als Projektleiter in einem grossen Unternehmen. Im nächsten Jahr werde ich ein internationales Projekt übernehmen und dann noch weniger Zeit haben, um alltägliche Dinge zu organisieren. Da mir meine Eltern immer wieder mit der Vorsorge im Alter in den Ohren liegen, habe ich das Thema nun angepackt. Ausserdem wird die AHV-Rente für meine Generation oft in Frage gestellt. So habe ich online recherchiert und bin auf Vorsorgefonds gestossen. Mir gefällt die Idee, dass ich das Geld nicht einfach auf einem fast zinslosen Konto bunkere, sondern dass es für mich arbeitet. Aufgrund meines noch jungen Alters und meines somit langen Anlagehorizonts habe ich mich nach einem persönlichen Beratungsgespräch für einen Vorsorgefonds mit einem Aktienanteil von 100% entschieden. Da ich bisher noch nicht viel angespart habe, fliessen meine jährlichen Einzahlungen auf das Vorsorgekonto 3a mittels Dauerauftrag direkt in den Vorsorgefonds. So muss ich mich nicht darum kümmern. Ich bin bereit, hohe Kurschwankungen in Kauf zu nehmen, und wenn die Kurse einmal fallen sollten, bereitet mir das keine Kopfschmerzen. Denn der lange Anlagehorizont erlaubt es mir, Verluste auch mal auszusitzen und auf bessere Zeiten zu warten. Zudem wirkt der Zinseszinseffekt bei längerem Anlagehorizont stärker.»

Welcher Vorsorgefonds passt am besten zu Ihren Bedürfnissen?

Jeder Anleger bzw. jede Anlegerin ist individuell und die oben genannten Profile bilden einzelne Meinungen beispielhaft ab. 

Vorsorgefonds bieten höhere Renditechancen, sind aber auch mit höheren finanziellen Risiken verbunden. Welches Risiko Sie eingehen möchten, entscheiden Sie bei der Wahl Ihres Fonds selbst – basierend auf Ihrem Anlegerprofil und Ihrem Anlagehorizont. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Anlagestrategie sorgfältig zu definieren und regelmässig neu zu beurteilen. Für eine persönliche Beratung sind wir gerne für Sie da.

Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Vielen Dank für die Bewertung
Beitrag bewerten

Das könnte Sie ebenfalls interessieren