03.04.2018

Wie beurteile ich die Qualität eines Fonds?

Es ist eine äusserst komplexe Aufgabe, die Qualität von Fonds zu beurteilen. Am einfachsten gelingt dies, indem Sie die sogenannten Ratings sorgfältig betrachten. Ratings sind Bewertungen von unabhängigen Experten und geben Auskunft über die Qualität eines Fonds.

Wer in einen Fonds investieren möchte, kann aus Tausenden verschiedenen Angeboten wählen. Ratingagenturen wie Morningstar, Lipper oder Standard & Poor’s (S&P) helfen Ihnen dabei, Fonds vergleichen zu können, indem sie jeden Fonds im Detail nach verschiedenen Kriterien anschauen und zu jedem Fonds ein Rating, also eine Bewertung, herausgeben. Dabei berücksichtigen sie sowohl quantitative als auch qualitative Aspekte.

Quantitative Aspekte: Performance, Risiko, Vergleiche

Ein besonders wichtiges Kriterium zum Rating eines Fonds ist die Performance. Weil die Wertentwicklung eines Fonds nur dann wirklich aussagekräftig ist, wenn man sie in Relation zu Vergleichswerten stellt, wird die Performance in der Regel mit derjenigen der Konkurrenz oder des Marktes verglichen. Zudem wird die Performance oft ins Verhältnis zum eigegangenen Risiko gesetzt. So können Sie schnell erkennen, wie gut die Performance eines Fonds wirklich ist. Der zweite wichtige quantitative Punkt ist das Risiko: Die Volatilität zum Beispiel gibt gut Auskunft darüber, wie stark die Rendite eines Portfolios schwankt.

Qualitative Aspekte: Fondsmanager unter der Lupe

Nicht nur harte Zahlen sind für die Ratingagenturen ausschlaggebend: Der Anlageprozess, das Risikomanagement und gar die Unternehmenskultur der Fondsverwaltung werden genau geprüft. Schliesslich müssen nicht nur die Unternehmen oder Staaten, deren Wertpapiere im Fonds liegen, analysiert werden, sondern auch die Personen, die diese Wertpapiere auswählen, und die Strategie, die sie umsetzen.

Sterne, Buchstaben und Noten

Das Resultat der Ratingagenturen wird anhand von Noten publiziert. Diese sind aber nicht Schulnoten, sondern können auch als Sterne oder Buchstaben angegeben werden. Morningstar beispielsweise vergibt zwischen einem und fünf Sternen, wobei fünf Sterne als Bestnote gelten. So können Anleger die Qualität ihres Fonds im Vergleich zur Konkurrenz einfach erkennen, ohne sich detailliert mit Kennziffern und Koeffizienten auseinandersetzen zu müssen.

«Awards» für die Besten der Besten

Besonders gute Fonds werden regelmässig ausgezeichnet. Der «Lipper Fund Award» gilt als wichtigste Auszeichnung für Fonds und wird einmal im Jahr vom unabhängigen Fondsanalysten Lipper vergeben. Lipper zeichnet dabei Fonds und Vermögensverwalter aus, die in ihrer jeweiligen Kategorie und über einen bestimmten Zeitraum eine besonders gute Performance erreicht haben.

Das könnte Sie auch interessieren