Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Lesezeit 2 Minuten Lesezeit 2 Minuten
Erstellt am 28.08.2019

Dividendenstrategie – warum es sich lohnt

Im aktuell herrschenden Niedrigzinsumfeld bergen Aktien mit hohen Dividenden spannende Renditechancen. In den letzten Jahren hat sich die Ausschüttung solider, ertragsstarker Unternehmen für manche Anleger deshalb zu einem wichtigen Kaufargument entwickelt.

In Zeiten, in denen Sparkonten kaum noch Zinsen abwerfen und Obligationen mit hoher Bonität nur niedrige Renditechancen bieten, liebäugeln viele Anleger mit dividendenstarken Aktien. Für sie beginnt im Frühling die «Dividendensaison»: Die Präsentation der Jahresergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres und die Generalversammlungen im ersten und zweiten Quartal sind massgebend für die Dividenden, die den Aktionären meist bis Ende des zweiten Quartals ausbezahlt werden. In dieser Phase haben Werte, die mit einer hohen Rendite aufwarten können, oft einen Kursanstieg an der Börse zu verzeichnen. Dieser ist direkt an die Auszahlung der Dividende gekoppelt.

Dividendenrendite treibt Kurs nach oben

Ausgezahlt wird die Dividende in der Regel am Tag nach der Hauptversammlung. An diesem Tag werden die Papiere «ex Dividende» gehandelt. Das heisst, dass der Kurs um den kompletten Ausschüttungsbetrag reduziert wird. Damit Anleger diese Papiere an der Börse auf den ersten Blick erkennen, tragen die Kurse dann den Zusatz «exDiv» oder «xD». Solide Dividendentitel holen diese Differenz Wochen oder Monate nach der Auszahlung in der Regel wieder auf. Anleger, die auf eine rasche Erholung des Aktienkurses setzen, können am Tag vor der Ausschüttung kaufen, die Dividende einstreichen und sich nach der Kurserholung wieder von den Papieren trennen. Bei Aktien, bei denen Anleger mit einer hohen Dividendenrendite rechnen, steigt der Kurs wegen der hohen Nachfrage teilweise bereits Wochen oder Monate vor dem Tag der Ausschüttung. 

Dividendenzahlungen auch steuerlich interessant

Nicht nur die Ausschüttung an sich, sondern auch ihre steuerlichen Aspekte machen dividendenstarke Aktien bei Anlegern begehrt: Seit der Unternehmenssteuerreform 2008 sind Rückzahlungen aus den Kapitaleinlagereserven eines Unternehmens nämlich von Verrechnungs- und Einkommenssteuern befreit. Weitere Informationen zur richtigen Versteuerung von Anlageerträgen finden Sie im Artikel «So versteuern Sie Anlageerträge».

Die richtigen Dividenden-Aktien finden

Zu erkennen, welche Unternehmen besonders nachhaltige Dividendenerträge liefern, ist nicht ganz einfach. Sich zum Beispiel allein an der Dividendenrendite zu orientieren ist gefährlich – schliesslich kann sie auch besonders hoch wirken, weil der Aktienkurs zuvor stark gefallen ist. Deshalb ist es wichtig, auch die historische Entwicklung der Dividenden eines Unternehmens zu betrachten. Wie viele Jahre oder Jahrzehnte wurden Dividenden regelmässig bezahlt? Und in welcher Höhe?

Unternehmen und Kennzahlen prüfen

Wer seriös einschätzen möchte, ob langfristig mit hohen Dividenden zu rechnen ist, sollte das Unternehmen und dessen Kennzahlen eingehend prüfen. Dazu gehören etwa die Eigenkapitalrendite, ein guter «Free Cash Flow», eine konstant solide Bilanz, ein stabiles Management, ein zukunftssicheres Geschäftsmodell und eine dauerhaft gute Positionierung im kompetitiven Umfeld der Branche. Wer ausserdem einschätzen möchte, ob das Unternehmen das Potenzial hat, die Dividenden in den kommenden Jahren zu erhöhen, sollte auch die Dividendenpolitik sowie die Unternehmensstrategie verfolgen.

Anleger, die Dividendenstrategien verfolgen und mit dividendenstarken Aktien die unattraktiven Zinsen auf Obligationen ersetzen möchten, müssen aber in der Lage sein, stärkere Kursschwankungen hinzunehmen als dies beispielsweise bei Obligationen der Fall ist. Die beste Option sind Aktien von dauerhaft ertragsstarken Unternehmen, die eine über Jahre gute Dividendenpolitik verfolgen. Diese Aktien mit hoher Dividendenrendite sind generell auch weniger volatil und somit schwankungsanfällig als ihre Pendants mit einer niedrigeren Gewinnausschüttung.

Dividenden als attraktive Anlageoption

Dividenden können also Anlegern durch Zeiten von niedrigen Realzinsen helfen – sie bieten, falls die Auszahlung aus den Kapitalreserven stammt, Steuervorteile und bringen zudem eine gewisse Stabilität ins Depot. Wer mit Fokus auf Dividenden anlegen möchte, sollte jedoch eine genaue Analyse des Unternehmens vornehmen, um sicher einschätzen zu können, ob sich eine Investition in den gewünschten Titeln lohnt und die Dividendenzahlung auch in Zukunft wahrscheinlich ist. Für interessierte Anleger gibt es aber auch weitere Optionen, zum Beispiel in Aktienfonds zu investieren, die als Anlageuniversum Aktien von Unternehmen mit hohen Dividendenerträgen offerieren. 

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren