Überbrückungskredit COVID-19-Kredit

PostFinance beteiligt sich am Hilfsprogramm des Bundesrats und wird ihren Geschäftskunden unter bestimmten Voraussetzungen rasch und unkompliziert Kredite bis 500‘000 Franken gewähren können.

Aufgrund der aktuellen Lage benötigen Unternehmen jetzt rasche und unkomplizierte Unterstützung. In enger Zusammenarbeit mit dem Bund ist es uns möglich, unseren Geschäftskunden einen Überbrückungskredit zu gewähren, falls Sie durch die aktuelle Krise unverschuldet in Liquiditäts- und Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Dadurch wollen wir die Unternehmen in dieser schwierigen Situation unterstützen.

An alle KMU mit Sitz in der Schweiz mit einem Umsatz von max. CHF 500 Mio., welche vor dem  26. März 2020 eine Kundenbeziehung zu PostFinance unterhalten haben.

Wie können Geschäftskunden von PostFinance einen Überbrückungskredit beantragen?

  1. Füllen Sie die COVID-19-Kreditvereinbarung < CHF 500‘000.– auf easygov.swiss aus
  2. Drucken Sie diese Kreditvereinbarung aus. 
  3. Unterzeichnen Sie das Dokument. Bitte beachten Sie dabei, dass die Unterschrift gemäss Zeichnungsberechtigung (Kontovollmachten) bei PostFinance zu erfolgen hat. Bitte beachten Sie weiter die Zeichnungsrechte (Einzelzeichnungsrecht oder Kollektivzeichnungsrecht).
  4. Scannen Sie das Dokument zur Kreditvereinbarung ein.
  5. Senden Sie den Kreditvereinbarungsantrag (Scan per E-Mail) an Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster KrediteCOVID@postfinance.ch.
  6. Wir setzen den COVID-19-Kredit als Kontokorrentkredit («Überzugslimite») auf einem ihrer PostFinance Geschäftskonten aus. Sie können das entsprechende Konto jederzeit maximal um diesen Betrag überziehen – zu einem Zinssatz von 0%.
  7. Sobald ihr Kreditantrag bewilligt und die Überzugslimite bereitgestellt wurde, erhalten Sie ein Bestätigungsmail.

Hinweis

Aufgrund des sehr grossen Antragseingangs ist aktuell mit längerer Beantwortungszeit zu rechnen.

  • Wie sind die COVID-19-Kredite von PostFinance ausgestaltet?

    • Der Kredit wird als Kontokorrentkredit auf einem Geschäftskonto von PostFinance in Schweizer Franken geführt
    • Der Zinssatz beträgt 0,0 Prozent netto p.a.
    • Die Limitenhöhe beträgt höchstens 10 Prozent des Umsatzerlöses des Gesuchstellers, max. 500‘000 Franken
    • Die gewährten Kredite sind nach fünf Jahren vollständig zurückzuführen (in Härtefällen einmalig um maximal zwei Jahre verlängerbar)

    Unter welchen Voraussetzungen können Geschäftskunden von PostFinance einen COVID-19-Kredit beantragen?

    • Wenn Ihr Unternehmen ein KMU (Einzelunternehmen, Personengesellschaften, juristische Personen) ist, das aufgrund einer vom Bundesrat verordneten Betriebsschliessung sowie Nachfrageeinbrüchen trotz Kurzarbeitsentschädigung für seine laufenden Kosten über immer weniger liquide Mittel verfügt
    • Wenn die Firmengründung vor dem 1. März 2020 erfolgte
    • Wenn sich die Firma nicht in einem Konkurs- oder Nachlassverfahren befindet

    Wofür ist der COVID-19-Kredit nicht gedacht?

    • Für Kunden, die bereits Liquiditätssicherungen des Bundes aus den Bereichen Sport und Kultur erhalten haben
    • Für Investitionen ins Anlagevermögen
    • Zur Ausschüttung von Dividenden und zur Rückerstattung von Kapitaleinlagen
    • Zur Rückzahlung von Privat-/Aktionärsdarlehen
    • Bei einem Umsatz des Unternehmens von mehr als 500 Millionen Franken
  • Indem Sie Ihre Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse angeben, erklären Sie sich ausdrücklich mit der Kontaktaufnahme durch PostFinance per Telefon und/oder ungesicherte E-Mail einverstanden. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Verwendung von E-Mails erhebliche Risiken birgt, wie mangelnde Vertraulichkeit, mögliche Manipulation des Inhalts oder Absenders, falscher Empfänger, Viren usw. PostFinance lehnt jegliche Verantwortung für Schäden im Zusammenhang mit der Verwendung von E-Mails ab. PostFinance empfiehlt deshalb auch, keine sensitiven Informationen per E-Mail zu versenden, bei der Antwort den empfangenen Text nicht mitzusenden und die E-Mail-Adresse jeweils manuell neu zu erfassen.

Häufige Fragen

  • An alle KMU mit Sitz in der Schweiz mit einem Umsatz von max. CHF 500 Mio., welche vor dem 26. März 2020 eine Kundenbeziehung zu PostFinance unterhalten haben.
    • Ausgeschlossen sind Kunden, die bereits Liquiditätssicherungen des Bundes erhalten haben aus den Bereichen Sport und Kultur
    • PF behält sich das Recht vor, eine Anfrage aus regulatorischen oder gesetzlichen Gründen abzulehnen.
  • Nein.

    PostFinance nimmt ihre Verantwortung wahr und vergibt ab Donnerstag, 26. März 2020 für ihre Kunden im Rahmen der Liquiditätsunterstützung des Bundes Überbrückungskredite von bis zu CHF 500'000.–.

  • Die KMU müssen ihr Gesuch für einen COVID–19 Überbrückungskredit bis spätestens 31. Juli 2020 stellen.
  • Limitenhöhe: höchstens 10% des Umsatzerlöses des Gesuchstellers

    • Basis Jahresabschluss 2019; ggf. 2018.
    • Neugründungen ohne ganzes Geschäftsjahr: hochrechnen, Umsatzschätzung

    Verwendungszweck:

    für «die laufenden Liquiditätsbedürfnisse»: basierend auf Selbstdeklaration Kunde

    Ausschlusskriterien:

    Kunde verpflichtet sich im Standardvertrag:

    • Keine Investitionen ins Anlagevermögen
    • Keine Ausschüttung von Dividenden und Rückerstattung von Kapitaleinlagen
    • Keine Rückzahlung von Privat-/Aktionärsdarlehen
    • Kein Umsatz des Unternehmens > CHF 500 Mio. (vertraglich auszuschliessen)

    Kunden die bereits bei einem anderen Finanzdienstleister einen Überbrückungskredit beantragt haben

    Anspruchsberechtigung für COVID-19-Kredite (mit Solidarbürgschaft mit erleichterten Voraussetzungen):
    a) Firmengründung vor dem 1. März 2020
    b) Firma nicht in einem Konkurs- oder Nachlassverfahren
    c) Firma erklärt, dass sie aufgrund der COVID-19-Pandemie eine Umsatzeinbusse erlitten habe
    d) Firma hat zum Zeitpunkt der Gesuchseinreichung nicht bereits Liquiditätssicherungen, gestützt auf die notrechtrechtlichen Regelungen in den Bereichen Sport und Kultur, erhalten

  • Gestützt auf das Bundesgesetz über die Finanzhilfen an Bürgschaftsorganisationen für KMU können vier anerkannte   Bürgschaftsorganisationen Unternehmen jeder Grösse Bürgschaften bis zu einer Million Franken gewähren. Die mittels Bürgschaften erhaltenen Bankkredite müssen zurückbezahlt werden. Mehr Infos auf den Webseiten der Bürgschaftsgenossenschaften zu finden.
  • Der Bund erstattet den Bürgschaftsorganisationen die Gesuchsprüfungsgebühren.
  • Die bestehenden Limiten bleiben bestehen.
  • Der Kunde kann im Antragsformular seine Unternehmung auch mittels dem Firmennamen suchen. Diese sollte bei der Eingabe automatisch erscheinen. Falls die Unternehmung nicht erscheint, soll er die Suche mittels UID-Nr. versuchen. Die UID-Nr. ist auf der AHV-Abrechnung oder auf der MWST-Abrechnung ersichtlich. Im Weiteren kann er diese über www.uid.admin.ch abfragen.

Haben Sie Fragen zum Überbrückungskredit COVID-19-Kredit?

Wir beraten Sie gerne per Telefon unter 058 386 18 05 (Montag–Freitag: 8.00–18.30 Uhr).