Working Capital Management

So verschaffen Sie Ihrem Unternehmen finanziellen Spielraum

Mit Working Capital Management (WCM) steuern Sie gezielt die Finanzflüsse Ihres Unternehmens: Sie optimieren die Liquidität, senken die Finanzierungskosten und stärken die Kunden- und Lieferantenbeziehungen. Nutzen Sie dazu die profunde Fachkompetenz von PostFinance und melden Sie sich bei unseren WCM-Experten für eine individuelle Beratung.

  • PostFinance unterstützt Ihr Unternehmen mit einem kompetenten WCM-Team bei der Analyse und der Umsetzung von WCM-Massnahmen. Ihre direkten Ansprechpartner sind Dr. Daniel Maucher und Erik Herlyn. Die beiden ausgewiesenen WCM-Spezialisten verfügen über ein profundes Fachwissen und langjährige praktische Erfahrung im Bereich des WCM.

    Dr. Daniel Maucher

    Projektleiter Working Capital Management

    Dr. Daniel Maucher ist seit 2013 Projektleiter Working Capital Management bei PostFinance.

    Sein WCM-Wissen vermittelt er zudem als Dozent an zwei Fachhochschulen. Weiter ist er als aktives Mitglied im Arbeitskreis WCM des Internationalen Controller-Vereins tätig.

    Vor PostFinance arbeitete Daniel Maucher als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen sowie als Projektingenieur bei der BMW Group.

    Daniel Maucher promovierte in Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen und studierte Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und an der Hochschule München.

    Erik Herlyn

    Working Capital Management

    Seit 2012 analysiert Erik Herlyn bei PostFinance Potenziale zur Optimierung des Working Capitals von grossen und mittleren Unternehmungen. Basierend auf diesen Analysen und Studien entwickelte und integrierte er kundenspezifische Lösungen aus dem Finanzwesen und der Logistik, die heute zum WCM-Angebot von PostFinance und der Schweizerischen Post gehören.

    Sein WCM-Know-how bringt er auch als Gastdozent an der Universität St. Gallen und an verschiedenen Fachhochschulen sowie in VR-Mandaten weiter.

    Zuvor hatte der Dipl. Ing. Produktionstechnik Positionen als CFO von privaten und US-börsengelisteten Erdölexplorationsunternehmen inne. Nach seinem Studium leitete er als Consultant das Versicherungsgeschäft von KPMG Schweiz.

  • Das können Sie von der WCM-Beratung erwarten

    Ein professionelles Working Capital Management verlangt nach massgeschneiderten Lösungen. Bei einer Beratung durch die WCM-Experten von PostFinance erwarten Sie:

    • Eine individuelle Beratung durch unsere WCM-Experten Dr. Daniel Maucher und Erik Herlyn
    • Auf Wunsch eine sorgfältige Analyse Ihrer Ausgangssituation
    • Methoden und Werkzeuge für ein effizientes Vorgehen (z. B. ein Analysetool, das PostFinance gemeinsam mit der Universität St. Gallen entwickelt hat)
    • Die gemeinsame Entwicklung ganzheitlicher Massnahmen
    • Der Einsatz von Instrumenten, die sich an Ihre Bedürfnisse anpassen lassen  

    So läuft eine WCM-Beratung ab

    1. Analyse (optional)

    In der Analysephase untersuchen unsere Experten Ihr Unternehmen im Detail entlang des Cash-to-Cash Cycle. Dabei werden folgende Fragestellungen beantwortet:

    • Wo steht Ihr Unternehmen im Bereich Working Capital Management im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern?
    • Wie gross ist Ihr Potenzial zur Reduktion des Working Capitals?
    • In welchen Bereichen wird das Working Capital Management am effektivsten optimiert, und
      welche Möglichkeiten bestehen, um die Prozesseffizienz zu steigern?

    Um Ihr Unternehmen einem anonymisierten Benchmark zu unterziehen sowie Stärken und Schwächen zu identifizieren, nutzt PostFinance ein Analysetool, das in Kooperation mit der Universität St. Gallen entwickelt worden ist. Dieses misst den Reifegrad Ihres Unternehmens im Bereich Working Capital Management und quantifiziert die Optimierungspotenziale.

    Ihr Nutzen:

    • Vergleich der bilanziellen Working-Capital-Kennzahlen Ihres Unternehmens mit 12’000 Vergleichsunternehmen
    • Vergleich der prozessualen Working-Capital-Kennzahlen Ihres Unternehmens mit rund 120 Vergleichsunternehmen aus der Schweiz
    • Simulation finanzieller Auswirkungen von Optimierungsoptionen
    • Gesamthafte Bewertung der Working-Capital-Management-Maturität sowie Analyse der einzelnen Teilbereiche

    2. Beratung und Konzeption

    In der Beratungs- und Konzeptionsphase entwickeln unsere WCM-Experten gemeinsam mit Ihnen ganzheitliche Massnahmen für die Optimierung ihres Working Capital Management. Dabei werden folgende Fragestellungen beantwortet:

    • Was unterscheidet Ihre Prozesse und Ihre Organisationsstruktur von unseren Best-Practice-Modellen?
    • Wie sieht eine umsetzbare Lösung für Ihr Unternehmen aus?

    Ihr Nutzen:

    • Umsetzbares Konzept zur Verbesserung des Working Capitals
    • Massnahmenpaket zur Steigerung der Prozesseffizienz

    3. Umsetzung

    Ihr persönlicher Ansprechpartner setzt die erarbeitete Lösung zuverlässig mit Ihnen um.

    Ihr Nutzen:

    • Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Herausforderungen und Rahmenbedingungen
    • Einfliessen des Know-hows aus allen Bereichen von PostFinance und der Schweizerischen Post
    • Kundenspezifische Umsetzung von End-to-End-Lösungen aus einer Hand
  • Die Optimierung der Zahlungsfristen und die gezielte sowie flexible Steuerung der Liquidität sind eine Daueraufgabe im Working Capital Management. Optimal lösen lässt sich diese Herausforderung mit Supply Chain Finance (SCF). Zu den Instrumenten, die bei den Zahlungsströmen entlang der Lieferkette ansetzen, gehören zum Beispiel die Debitorenfinanzierung (Factoring), die Finanzierung von Lieferantenrechnungen (Reverse Factoring) und Dynamic Discounting (flexibles Skonto). Effektiv sind die Supply-Chain-Finance-Instrumente ab einem durchschnittlichen Finanzierungsvolumen von CHF 1,5 Mio.

    Factoring – Optimierung der kundenseitigen Zahlungsströme

    Mit Factoring können Sie von der guten Bonität Ihrer Kunden profitieren und günstig Liquidität erhalten. So funktioniert Factoring: Ihr Unternehmen übergibt die Kundenforderungen an PostFinance. PostFinance wiederum begleicht die Ausgangsrechnung innerhalb weniger Tage und kümmert sich, falls gewünscht, um das Inkasso der Kundenzahlungen gemäss den mit Ihrem Unternehmen vereinbarten Zahlungszielen. Bei Bedarf übernimmt PostFinance auch das Kundenausfallrisiko.

    Die Grafik visualisiert den oben beschriebenen Prozess des Factoring Prozess.

    Reverse Factoring – Optimierung der lieferantenseitigen Zahlungsströme

    Reverse Factoring zielt auf die Optimierung der lieferantenseitigen Zahlungsströme. Im Reverse Factoring übernimmt PostFinance die Verbindlichkeiten Ihres Unternehmens bei Lieferanten und garantiert deren pünktliche Begleichung. So kann Ihr Unternehmen die Finanzierung der Einkäufe optimieren und gleichzeitig von längerfristigen Zahlungszielen profitieren.

    Die Grafik visualisiert den oben beschriebenen Prozess des Reverse Factoring.

    Dynamic Discounting (flexible Skontoberechnung)

    Mit Dynamic Discounting kann Ihr Unternehmen überschüssige Liquidität zur frühzeitigen Bezahlung der Lieferanten einsetzen. Die Lieferanten können dabei nach Rechnungsfreigabe über ein Onlinetool flexibel festlegen, wann sie ihre Rechnungen bezahlt haben wollen.

    Dafür nehmen sie einen geringen Abzug vom Rechnungsbetrag in Kauf. Ihr Lieferant kann so selektiv zu schneller und günstiger Liquidität gelangen und Ihr Unternehmen profitiert von erhöhter Skontonutzung. Diese Flexibilität erhöht die Lieferantenbindung, denn durch Dynamic Discounting erhalten die Lieferanten den Rechnungsbetrag eher. PostFinance wickelt den dahinterstehenden Zahlungsverkehr ab und stellt bei Bedarf (zusätzliche) Liquidität zur Verfügung.

    Der Nutzen von Supply Chain Finance für Ihr Unternehmen

    Mit Factoring und Reverse Factoring profitieren Unternehmen von folgenden Ergebnissen:

    • Flexible Optimierung der Liquidität
    • Senkung der Finanzierungskosten (häufig günstiger als klassische Finanzierungsformen)
    • Stärkung der Innenfinanzierungskraft
    • Reduktion des Risikos von Zahlungsausfällen
    • Erhöhung der Planbarkeit der Finanzflüsse
    • Verbesserung der Finanzkennzahlen
    • Stabilität bzw. sogar Verringerung der Verschuldung
    • Speziell beim Factoring: Erhöhung der Kundenzufriedenheit, da Zahlungsfristen unverändert bleiben
    • Speziell beim Reverse Factoring: starke Lieferantenbeziehungen

    Dynamic Discounting bietet Ihnen folgende Chancen:

    • Niedrigere Einkaufskosten durch erhöhte Skontonutzung
    • Optimierung der Liquidität durch Einsatz überschüssiger Liquidität
    • Starke Lieferantenbeziehungen

    Warum Supply Chain Finance mit PostFinance?

    • Die WCM-Experten von PostFinance unterstützen Sie mit ihrem umfassenden Know-how bei der Analyse, Konzeption und Umsetzung einer individuellen Lösung.
    • PostFinance bietet durch die exzellente Bonität der Schweizerischen Post und durch eine unabhängige Auswahl des jeweils günstigsten Risikonehmers sehr günstige Finanzierungskonditionen.
    • Die angebotenen Instrumente können bei Bedarf angepasst werden. Möglich sind zum Beispiel offenes oder stilles bzw. echtes oder unechtes Factoring, Rechnungsübermittlung über eine automatisierte Schnittstelle oder per E-Mail und Rechnungsstellung und Inkasso durch Ihr Unternehmen oder PostFinance.
  • Die WCM-Experten von PostFinance haben bereits zahlreiche Unternehmen mit Ihrem Fachwissen bei der Optimierung ihres Working Capital Managements unterstützt. Die Beispiele zeigen exemplarisch drei mögliche Lösungsansätze und deren Nutzen auf.

    Factoring für ein produzierendes Unternehmen

    Diese Lösung setzt bei den Debitoren eines produzierenden Unternehmens an. Dabei kann das produzierende Unternehmen von der sehr guten Bonität seiner Abnehmer profitieren. Es verkauft seine Forderungen an PostFinance, die die Zahlung direkt nach Empfangsbestätigung des Abnehmers der Ware durchführt. Der Abnehmer zahlt seine Verbindlichkeit gemäss Termin an PostFinance.

    Diese Lösung bietet verschiedene Vorteile:

    • Günstige und flexible Finanzierung auf Basis der Top-Bonität der Abnehmer
    • Keine Belastung des Verschuldungsgrades

    Integrierte Finanz- und Logistiklösung für ein Telekomunternehmen

    Bei dieser Lösung übernimmt die Schweizerische Post die gesamte Warenlogistik eines Telekomunternehmens. Das Telekomunternehmen ist nur noch für den strategischen Einkauf zuständig. Den operativen Einkauf sowie die bilanzierten Vorräte und das physische Lager übernimmt die Post. Bei Bedarf verkauft die Post die Ware mit einem Zahlungsziel von 180 Tagen an das Telekomunternehmen und liefert die Waren aus. Die Vorteile dieser Lösung sind:

    • Das Telekomunternehmen setzt für rund 60% des Einkaufsvolumens Liquidität frei
    • Die Bilanz wird entsprechend verkürzt
    • Logistik sowie Bestände werden optimiert

    Dynamic Discounting für ein Grossunternehmen

    Beim Dynamic Discounting können Unternehmen mit einer sehr guten Bonität überschüssige Liquidität zur frühzeitigen Bezahlung der Lieferanten einsetzen. Die Lieferanten können dabei flexibel festlegen, wann sie ihre Rechnungen bezahlt haben wollen. PostFinance kann bei Bedarf (z. B. saisonal) zusätzliche Liquidität zur Verfügung stellen und wickelt den Zahlungsverkehr ab. Bei dieser Lösung profitieren sowohl Abnehmer als auch Lieferanten:

    • Unternehmen können ihre Einkaufskosten senken und überschüssige Liquidität risikofrei einsetzen, um Negativzinsen zu vermeiden.
    • Lieferanten finanzieren sich flexibel und günstig auf Basis der guten Bonität des Abnehmers

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren