WCM-Cases

Ausgewählte Beispiele aus der WCM-Praxis von PostFinance

Die WCM-Experten von PostFinance haben bereits zahlreiche Unternehmen mit Ihrem Fachwissen bei der Optimierung ihres Working Capital Managements unterstützt. Die Beispiele zeigen exemplarisch zwei mögliche Lösungsansätze und deren Nutzen auf.

Factoring für ein produzierendes Unternehmen

Diese Lösung setzt bei den Debitoren eines produzierenden Unternehmens an. Dabei kann das produzierende Unternehmen von der sehr guten Bonität seiner Abnehmer profitieren. Es verkauft seine Forderungen an PostFinance, die die Zahlung direkt nach Empfangsbestätigung des Abnehmers der Ware durchführt. Der Abnehmer zahlt seine Verbindlichkeit gemäss Termin an PostFinance.

Diese Lösung bietet verschiedene Vorteile:

  • Günstige und flexible Finanzierung auf Basis der Top-Bonität der Abnehmer
  • Keine Belastung des Verschuldungsgrades

Dynamic Discounting für ein Grossunternehmen

Beim Dynamic Discounting können Unternehmen mit einer sehr guten Bonität überschüssige Liquidität zur frühzeitigen Bezahlung der Lieferanten einsetzen. Die Lieferanten können dabei flexibel festlegen, wann sie ihre Rechnungen bezahlt haben wollen. PostFinance kann bei Bedarf (z. B. saisonal) zusätzliche Liquidität zur Verfügung stellen und wickelt den Zahlungsverkehr ab. Bei dieser Lösung profitieren sowohl Abnehmer als auch Lieferanten:

  • Unternehmen können ihre Einkaufskosten senken und überschüssige Liquidität risikofrei einsetzen, um Negativzinsen zu vermeiden.
  • Lieferanten finanzieren sich flexibel und günstig auf Basis der guten Bonität des Abnehmers

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren