Neuer Standard

Mehrwert für alle Marktteilnehmer

Die Umstellung auf ISO 20022 bietet Ihnen eine gute Gelegenheit, Ihren aktuellen Zahlungsverkehr zu analysieren. PostFinance begleitet Sie dabei. Wir beantworten Ihnen fachliche und technische Fragen und bieten Ihnen Hilfestellung beim Testing und der Umsetzung des ISO-20022-Standards.

Die Umstellung auf den neuen Standard erfolgt schrittweise bis 2018

Der grenzüberschreitende Handel und Kapitalfluss sowie die dazugehörigen Prozesse und die zunehmende Automatisierung erfordern einen standardisierten Zahlungsverkehr. Durch die Vereinheitlichung von Formaten für den Informationsaustausch verschwinden Fehlerquellen. Zeit- und kostenintensive Umformatierungen entfallen und Suchprozesse werden wesentlich vereinfacht.

Mit ISO 20022 (International Organization for Standardization) wird die Grundlage für einfachere und wirtschaftlichere Zahlungsverkehrsprozesse geschaffen.

Die Veränderungen des Zahlungsverkehrs betreffen alle Markteilnehmer und hauptsächlich folgende Geschäftsprozesse:

  • Debitorenprozesse mit der Rechnungsstellung (inkl. Lastschriftverfahren)
  • Kreditorenprozesse mit der Rechnungsbezahlung
  • Personalprozesse mit den Lohn- und Rentenzahlungen
  • Kontoabstimmung/Kontoauszüge/Liquiditäts- und Cash Management

Vorteile des einheitlichen Zahlungsverkehrs

  • Informationsvermittlung im Zahlungsverkehr wird durch das einheitlich IBAN-Format (International Bank Account Number) weniger fehleranfällig. Aufwändige Umformatierungen (zwischen Konto Nummer, BIC, IBAN etc.) entfallen und die systematische Suche nach Informationen wird einfacher
  • Standardisierte Auftrags- und Statusmeldungen und Abwicklungsverfahren für Zahlungen
  • Angleichung der Überweisungsverfahren, grenzüberschreitende Zahlungen werden vereinfacht und die Kosten reduziert
  • Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs nach ISO 20022 auf dem Schweizer Finanzplatz ermöglicht es, Auftrags- und Statusmeldungen und die Abwicklungsverfahren des europäischen Zahlungsverkehrsraums SEPA zu verwenden.

    In Europa werden diese Formate bereits von 34 Ländern genutzt ‒ der Schweizer Zahlungsverkehr wird mit ISO 20022 grenzüberschreitend harmonisiert.

    Mit der Realisierung von ISO 20022 werden auch die Kosten für Zahlungen innerhalb des europäischen Zahlungsraums und die Durchlaufzeit der Transaktionen harmonisiert. Die Zahlungsflüsse werden besser planbar. Dies ermöglicht eine bessere Steuerung der Liquidität (Cash Management), insbesondere auch wenn Warenlieferungen an Geldströme gekoppelt sind.

  • Die Zahlungsverfahren von ISO 20022 werden nach den Regeln des europäischen SEPA-Standards abgewickelt. Um den Schweizer Zahlungsverkehr optimal zu unterstützen, wurden die Auftrags- und Statusmeldungen und die Abwicklungsverfahren für die Schweiz verfeinert. Diese sind für alle Anbieter von Zahlungsdienstleistungen in der Schweiz verbindlich. Ein Bestandteil des ISO-20022-Standards ist die Verwendung der IBAN. Als primäres Identifikationsmerkmal in den Zahlungsaufträgen ist ausschliesslich die IBAN zugelassen.

    Stellen Sie sicher, dass Sie in den Stamm- und Auftragsdaten der Zahlungsempfänger nur noch die IBAN-Kontonummern verwenden.

  • Voraussetzung für die Umstellung auf ISO 20022 ist, dass die neuen Formate und Verfahren in Ihrer Zahlungsverkehrssoftware realisiert sind. Abhängig von der Softwarekonfiguration (beispielsweise Finanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Zahlungsverkehrssoftware, usw.) können mehrere Softwarepartner von einer Umstellung betroffen sein.

    Nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem Softwarepartner auf und informieren Sie sich über die Verfügbarkeit der ISO-20022-Funktionen. Abhängig davon, wie stark die Software an individuelle Anforderungen angepasst werden muss, empfehlen wir, eine Auswirkungsanalyse durchzuführen und ein entsprechendes Projekt zu planen.

  • Die notwendigen Anpassungen im Rahmen der Zahlungsverkehrsmigration sind auch eine Möglichkeit, die Zahlungsverkehrsprozesse umfassend zu analysieren und Optimierungen im Cash Management bzw. im Working Capital Management (WCM) vorzunehmen. PostFinance als Marktführerin im Schweizer Zahlungsverkehr bietet diesbezüglich ein umfassendes Angebot an Produkten und Dienstleistungen aus einer Hand.

  • Der Finanzplatz der Schweiz hat PostFinance das ISO-20022-Gütesiegel verliehen. Damit weist PostFinance aus, dass sie alle notwendigen Schritte und Tests für den ISO-20022-Standard erfolgreich umgesetzt hat und ihre Kundinnen und Kunden kompetent bei der Umstellung begleitet.

    Ab dem 1. Januar 2018 läuft der Zahlungsverkehr über PostFinance nur noch auf dem neuen ISO-20022-Standard. Für Schweizer Unternehmen ist eine rechtzeitige Anpassung der Finanzsoftware notwendig, damit der Zahlungsverkehr ab Neujahr reibungslos weiterläuft.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren