Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Lesezeit 2 Minuten Lesezeit 2 Minuten
Erstellt am 26.09.2019

Swiss WCM Award 2019: Wie Kühne + Nagel mit Working Capital Management die Lieferanten stärkt

Der weltweit tätige Logistikkonzern Kühne + Nagel ist mit dem Swiss WCM Award 2019 ausgezeichnet worden. Roger Sutter, Group Treasurer Kühne + Nagel, zeigt den Ansatz und die Erfolgsfaktoren des Working Capital Management Konzepts auf.

Was leistet die WCM-Lösung von Kühne + Nagel?

Unsere integrierte Lösung verknüpft den Bestellprozess, die elektronische Rechnungsstellung und Supply Chain Finance miteinander. Banken übernehmen die Zwischenfinanzierung der von Kühne + Nagel bestätigten Rechnungen, was eine schnelle Bezahlung unserer Lieferanten erlaubt. Über unsere Plattform können die Lieferanten sowohl ihre Rechnungen übermitteln als auch sämtliche Supply Chain Finance-Details abrufen. 

Was bedeutet «schnelle Zahlung» in Tagen gerechnet – oder anders gefragt: Was hat die Lösung in Bezug auf die Zahlungsziele konkret gebracht?

Mehr als 500 unserer Lieferanten konnten dank dieser Lösung ihre Days Sales Outstanding – also die Anzahl der Tage vom Zeitpunkt der Rechnungsstellung bis zum Zahlungseingang  – von 60 auf durchschnittlich 10 Tage reduzieren und ihr Working Capital insgesamt um rund CHF 70 Millionen Franken steigern. 

Warum lancierte Kühne + Nagel diese WCM-Initiative?

Wir wussten, dass wir etwas unternehmen müssen, um unsere Lieferanten – zu denen hauptsächlich kleine und mittelständische Unternehmen gehören – früher bezahlen zu können. Und wir wussten auch, dass wir stark integrierte Systeme benötigen, um Zahlungen möglichst schnell ausführen zu können. 

Die Zwischenbilanz der WCM-Lösung ist positiv. Wie aber war der Weg zur Lösung? Wie viel Überzeugungsarbeit mussten Sie und Ihr Team leisten?

Wir starteten vor sieben Jahren und waren einer der ersten Logistikdienstleister, der eine solche Lösung angeboten hat. Unser Ansatz war neu für unsere Branche und entsprechend gross war die Überzeugungsarbeit, die wir leisten mussten. In einem ersten Schritt galt es, die Lieferanten für die elektronische Rechnungsstellung zu gewinnen. Wir führten anfangs sehr viele Gespräche, um zu verdeutlichen, dass die Umstellung von der Papierrechnung zur elektronischen Rechnung zusammen mit der integrierten Supply-Chain-Finance-Lösung zu einer signifikant schnelleren Bezahlung führt. 

Und heute?

Mittlerweile haben wir das E-Invoicing in 40 Ländern und die Supply-Chain-Finance-Lösung in 20 Ländern eingeführt. Das ist eine wahre Erfolgsgeschichte, die die Einführung in weiteren Märkten weltweit bedeutend vereinfacht. 

Welche Ziele stehen – neben der weltweiten Einführung – jetzt im Vordergrund?

Wir arbeiten an der weiteren Verbesserung der internen Prozesse, um in Zukunft die Lieferanten noch schneller bezahlen zu können. Bereits jetzt werden einzelne Lieferanten innerhalb von drei Tagen bezahlt, und wir wollen diesen Anteil in Zukunft weiter erhöhen.

Was bedeutet Ihnen der Swiss WCM Award 2019?

Es ist eine grosse Anerkennung für die viele Zeit, die wir in die Erarbeitung dieser Lösung investiert haben. Und der Award ist auch ein Beweis dafür, dass sich unser integrierter Ansatz von anderen Lösungen abhebt. 

Über den Swiss WCM Award

Der Swiss WCM Award der Universität St. Gallen und PostFinance wird Unternehmen mit besonders erfolgreichen WCM-Konzepten oder innovativen Ansätzen verliehen. Die Jury ist hochkarätig besetzt mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren