Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Erstellt am 06.04.2020

Wenn es schnell gehen muss: So kommen Sie rasch zu Ihrem eigenen Webshop

In der aktuellen Situation kann ein Webshop für Unternehmen überlebenswichtig sein. Wie aber stellt man schnell, unbürokratisch und ohne grosse Vorkenntnisse einen Webshop auf die Beine, in dem die Kundinnen und Kunden mit den gängigsten Zahlungsmitteln einkaufen können?

Geschlossene Läden und keine Möglichkeit mehr, Umsatz zu machen? Jetzt kann ein Webshop die einzige Lösung sein. Doch wie setzt man einen Onlineshop auf, wenn man möglichst viel selbst machen möchte, aber keine oder wenig Vorkenntnisse hat? Diese Kurzanleitung soll Unternehmen beim Aufgleisen Ihres Webshops unterstützen.

Definieren Sie, welche Produkte und Zahlungsmöglichkeiten Sie in Ihrem Webshop anbieten möchten?

Überlegen Sie sich, welche Produkte aus Ihrem Sortiment sich zum Anbieten im Webshop eignen und wie Sie die Verpackung und den Transport sicherstellen. Und machen Sie sich auch Gedanken darüber, welche Zahlungsmöglichkeiten Sie Ihren Kunden bieten wollen.

Bestimmen Sie, unter welcher Domain Ihr Onlineshop laufen soll

Bestimmen Sie für Ihren Webshop den Domainamen, also die Internetadresse, unter der der Shop aufgerufen wird. Unter Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster nic.ch können Sie prüfen, ob der gewünschte Domainnamen (lautend auf .ch) noch frei ist. Dieser Schritt fällt weg, wenn Sie den Webshop in Ihre bestehende Website integrieren wollen. Klären Sie in diesem Fall ab, ob die von Ihnen gewünschte Webshoplösung einfach in Ihre bestehende Seite integriert werden kann (mit einem sogenannten Plug-in).

Vergleichen Sie verschiedene Webshoplösungen

Um schnell loslegen zu können, eignen sich insbesondere vorgefertigte Lösungen, bei denen Sie sich nicht um den technischen Betrieb kümmern müssen – und teilweise nicht einmal ums Hosting. Bei solchen Webshoplösungen stehen verschiedene Designvorlagen (Templates) zur Wahl, in denen Sie Ihre Produkte selbst erfassen. Zudem haben Sie in der Regel die Möglichkeit, Ihre Produkte oder Dienstleistungen per Knopfdruck auf Facebook, Instagram oder Google Shopping anzubieten und auf SEO-Tools zurückgreifen, mit denen Sie die Auffindbarkeit im Netz steigern. Und nicht zuletzt können Sie in der Schweiz gängige Bezahlmöglichkeiten einfach integrieren.

In Zusammenarbeit mit wallee stellen wir Ihnen eine kleine und unvollständige Auswahl an Webshoplösungen vor. Bei allen können unter anderem folgende Zahlungsarten genutzt werden:

  • PostFinance Card
  • PostFinance E-Finance
  • TWINT
  • Kreditkarte
  • Rechnung

Füllen Sie den Webshop mit Leben

  • Wählen Sie eine passende Softwarelösung und integrieren Sie diese in die bestehende Website oder erstellen Sie eine neue passende URL, unter der Sie Ihren Webshop betreiben wollen. Mehr über die oben genannten Webshoplösungen erfahren Sie bei wallee.
  • Erfassen Sie Ihre Produkte mit guten Bildern und Beschreibungen. Weitere Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop erhalten Sie in diesem Blogbeitrag.
  • Richten Sie jetzt die Zahlungsarten ein. Mit PostFinance Checkout zum Beispiel erhalten Sie in einem Paket die Zahlungsarten PostFinance Card, PostFinance E-Finance, TWINT sowie Visa und Mastercard. In jeder Webshoplösung, bei der PostFinance Checkout verfügbar ist, ist eine detaillierte Anleitung hinterlegt. Die Zahlungsarten können dann innerhalb von fünf bis zehn Arbeitstagen genutzt werden.

Wir wünschen Ihnen gute Onlineverkäufe!

Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Vielen Dank für die Bewertung
Beitrag bewerten

Das könnte Sie ebenfalls interessieren