Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Lesezeit 3 Minuten Lesezeit 3 Minuten
Erstellt am 12.11.2018

Digitalisierung und E-Government – wo Sie sich als Unternehmer den Gang aufs Amt sparen können

Das Thema digitale Transformation dreht sich nicht nur um Roboter, Big Data und künstliche Intelligenz. Durch die zunehmende Digitalisierung bieten Bund, Kantone und Gemeinden in der Schweiz immer mehr E-Government-Dienstleistungen an. Neben der geplanten Einführung von E-Voting vereinfacht heute bereits das E-Payment den digitalen Austausch mit den Behörden. Bei der grossen Auswahl an Onlinedienstleistungen ist es für Unternehmen manchmal schwierig, sich zurechtzufinden. Wir zeigen auf, welche nützlichen digitalen Tools es in diesem Bereich gibt und wo Sie sich in Zukunft den Gang aufs Amt sparen können.

Digitalisierung als Chance

Der digitale Wandel bringt nicht nur Digital Natives (Personen, die im Zeitalter von digitalen Technologien aufgewachsen sind) nützliche neue Technologien. E-Government-Leistungen erleichtern zunehmend die tägliche Arbeit in der Wirtschaft. Sie vereinfachen die Beschaffung von Informationen, das Einholen von Bewilligungen und die Abwicklung von Transaktionen mit der öffentlichen Verwaltung. Wie die 2017 von der Geschäftsstelle E-Government Schweiz publizierte Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Studie zeigt, ist die Zufriedenheit der Schweizer Wirtschaft mit den digitalen Diensten der Verwaltung hoch. Auch im globalen Vergleich steht die Schweiz gut da. Laut dem Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster UN E-Government Survey 2018 belegt sie in Europa aktuell Platz 8.

Um das Angebot der digitalen Verwaltungen im Bereich E-Government weiter auszubauen, verabschiedete der Bundesrat 2007 die Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster E-Government-Strategie Schweiz. Mit der von Bund, Kantonen und Gemeinden betriebenen Dachorganisation «E-Government Schweiz» wird die Strategie zur Digitalisierung der Verwaltung seither umgesetzt und vorangetrieben. Zudem werden strategische Projekte wie beispielsweise die Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster E-ID Schweiz (elektronischer Identitätsausweis) gemeinsam geplant und koordiniert.

Nützliche Tools von Bund und Kantonen

Die digitale Transformation schafft neue Technologien – und damit auch neue Möglichkeiten zum Austausch mit den Behörden. Auf Bundes- und auf kantonaler Ebene gibt es bereits heute eine zunehmende Zahl an nützlichen Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Onlinetools. Einige der Projekte möchten wir an dieser Stelle kurz vorstellen.

E-Government auf Bundesebene

EasyGov.swiss

Ein Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Onlineschalter für Unternehmen, der das zentrale elektronische Abwickeln von Bewilligungs-, Antrags- und Meldeverfahren ermöglicht. Die Registrierung ist kostenlos. In der Arbeitswelt vereinfacht das Tool beispielsweise Unternehmensgründungen, indem Anmeldungen beim Handelsregister, der AHV-Ausgleichskasse oder der Mehrwertsteuer elektronisch gemacht werden können.

ESTV SuisseTax

Mit dieser 2015 eingeführten E-Government-Lösung können Schweizer KMU Steuergeschäfte online bearbeiten. Nach erfolgter Registrierung bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) können beispielsweise die Mehrwertsteuer-Abrechnung oder Verrechnungssteuer-Rückerstattungsanträge elektronisch eingereicht werden.

Schweizerisches Handelsamtsblatt (SHAB)

Das Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Schweizerische Handelsamtsblatt publiziert gesetzlich vorgeschriebene Bekanntmachungen sowie amtliche Informationen wie Handelsregistermeldungen, Schuldenrufe oder Unternehmenspublikationen. Die Meldungen sind alle frei zugänglich. Digital verfügbar sind Daten der letzten drei Jahre.

E-Government auf kantonaler Ebene

Auch die Kantone richten sich auf die digitale Zukunft aus und entwickeln neue E-Government-Projekte. Ein gutes Beispiel ist der Kanton Zürich, der seine Kompetenzen im Bereich digitale Verwaltung kontinuierlich ausbaut. Seit dem 1. Januar 2013 können beispielsweise sämtliche Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Eintragungen ins Zürcher Handelsregister elektronisch durchgeführt werden. Neben Zürich bieten auch alle weiteren Kantone, unter anderem auch der Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Kanton Bern oder der Der Link öffnet sich in einem neuen Fenster Kanton Zug, seiner Bevölkerung und den ansässigen Unternehmen im Bereich E-Government immer mehr Onlinedienstleistungen an. So können beispielsweise Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen digital beantragt werden.

Digitalisierung als Treiber für mehr Effizienz

Die Digitalisierung treibt das Thema E-Government in Schweizer Verwaltungen weiter voran. Dabei die Übersicht zu behalten, ist für viele Unternehmen eine Herausforderung. Wer weiss, wo man die wichtigen Informationen und Tools findet, profitiert – und kann sich in Zukunft den einen oder anderen Gang aufs Amt sparen.

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren