Corporate Responsibility

Verantwortungsvoller Umgang und Engagement

Als eines der grössten Finanzinstitute der Schweiz ist sich PostFinance ihrer sozialen, ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Und sie nimmt diese wahr – mit einem fairen Verhalten gegenüber ihren Kunden, Mitarbeitenden und Partnern sowie einem bewussten Umgang mit Ressourcen.

Unsere langfristig ausgerichtete Geschäftstätigkeit basiert auf dem Dreieck zufriedene Kundinnen und Kunden, motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und intakte Umwelt.
Hansruedi Köng, Vorsitzender der Geschäftsleitung von PostFinance

So übernimmt PostFinance soziale Verantwortung

Soziales Engagement hat bei PostFinance Tradition. So leistet PostFinance nicht nur als faire Arbeitgeberin wertvolle Dienste, sondern begleitet auch ihre Kundinnen und Kunden sicher und zuverlässig.

  • PostFinance ist eine soziale Arbeitgeberin. Die Basis für das Arbeitsverhältnis von Mitarbeitenden der Schweizerischen Post legt der Bundesrat im Bundespersonalgesetz (BPG) fest. Dazu gehört, dass die Post mit Sozialpartnern einen sozialverträglichen Gesamtarbeitsvertrag aushandelt. Aber auch im Arbeitsalltag legt PostFinance Wert auf einen sozialen Umgang mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Denn PostFinance ist sich bewusst, dass die fachlichen und sozialen Kompetenzen der Mitarbeitenden, ebenso wie ihre Motivation und ihre Gesundheit, entscheidend für den Unternehmenserfolg sind.

  • Das Competence Center for Young Professionals (CCYP) ist die Talentschmiede für ICT-Berufe (Informations- und Kommunikationstechnologie) bei PostFinance und sorgt in diesem Kontext für einen kontinuierlichen Nachschub von qualifizierten Arbeitskräften. Nach dem interdisziplinären Ansatz bildet das Lernenden-Center die zukünftigen Profis in Informatik, Mediamatik, Interactive Media Design und KV aus. Das CCYP wurde im August 2018 mit der Auszeichnung «Great Place to Start» als einer der besten Lehrbetriebe der Schweiz geehrt.

  • PostFinance transformiert sich zum Digital Powerhouse. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Sommer 2018 hat PostFinance das Credo «creating ONE» lanciert. ONE steht für «OPEN», «NETWORK» und «ENGAGE». Es bildet die Grundlage für eine ganze Reihe von Massnahmen und Analysen. Die Vorgehensweise und das Ziel sind immer gleich: Hierarchie- und teamübergreifend arbeiten die Mitarbeitenden gemeinsam an der Weiterentwicklung der Kultur und letztlich von PostFinance. «creating ONE» beschreibt, welches Mindset die Mitarbeitenden von PostFinance heute und in Zukunft haben müssen, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen. Dazu gehören zum Beispiel agiles und feedbackgetriebenes Arbeiten, vernetztes Denken und Handeln oder die Bereitschaft, Eigeninitiative zu ergreifen. Dabei unterstützt PostFinance ihre Mitarbeitenden mit verschiedenen Massnahmen. Zum Beispiel bietet sie intern temporäre Stellenwechsel an, die nicht nur die Kompetenzen der Mitarbeitenden entwickeln, sondern auch den kreativen Austausch fördern. Ihren Führungskräften bietet PostFinance Lernangebote und Austauschgefässe zu Themen wie virtuelle Führung an, damit sie ihre Führungs- und Arbeitsmuster neu überdenken.

  • Für viele Menschen ist die Digitalisierung eine grosse Herausforderung und sie erledigen ihre Bankgeschäfte daher immer noch analog. PostFinance unterstützt und begleitet ihre Kundinnen und Kunden beim Wechsel vom traditionellen ins digitale Banking. Unter dem Namen «Go Digital» bietet PostFinance in ihren Filialen zum Beispiel kostenlose Kurzschulungen an.

    Neben zahlreichen Vorteilen gibt es auch Hürden, die die Kundinnen und Kunden vom Wechsel ins Onlinebanking abhalten – etwa die Angst, Opfer von Cyberkriminalität zu werden. Seit Sommer 2018 verspricht PostFinance ihren Kundinnen und Kunden deshalb als erste Bank in der Schweiz aktiv, finanzielle Schäden im E-Finance und in der PostFinance App, die aus Phishing bzw. Malware-Angriffen entstehen, bis zu einem Betrag von 100 000 Franken pro Fall vollständig zu übernehmen.

So übernimmt PostFinance ökonomische Verantwortung

PostFinance ist es wichtig, ihren Kundinnen und Kunden nachhaltige Anlagelösungen anzubieten. Ausserdem legt PostFinance grossen Wert darauf, dass die ihr anvertrauten Kundengelder nicht nur nach ökonomischen, sondern auch nach ethischen und nachhaltigen Grundsätzen investiert werden.

So übernimmt PostFinance ökologische Verantwortung

Die Schonung natürlicher Ressourcen ist nicht nur eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Vielmehr trägt sie dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit und Glaubwürdigkeit von PostFinance zu stärken. PostFinance verfügt über einen entsprechenden Massnahmenkatalog.

  • Das Umweltmanagementsystem (UMS) von PostFinance orientiert sich an der Umweltmanagementnorm ISO 14001. Damit koordiniert und steuert PostFinance umweltrelevante Aktivitäten und setzt ihre Umweltpolitik auf Basis definierter Umweltziele in die Tat um.

    Aktive CO2-Reduktion

    Zur Deckung des Strombedarfs in den Rechenzentren bezieht PostFinance Zertifikate für 100% erneuerbare Wasserkraft. PostFinance spart zudem aktiv CO2 ein, indem sie umweltfreundliche Anlagen betreibt, Systeme laufend optimiert, bei der Elektro- und Heizenergie zunehmend auf erneuerbare Energien setzt, für die Beschaffung von Personenwagen CO2-Ausstoss-Limiten festsetzt und Mitarbeitende durch Anreize wie das Gratis-Halbtaxabo oder das ermässigte GA zum Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr bewegt.

    Reduzierter Papierverbrauch

    Seit 2007 druckt PostFinance Kundendokumente, Werbeunterlagen und interne Drucksachen wenn immer möglich auf FSC-Papier. Zudem achtet PostFinance auf einen sparsamen Umgang mit Papier. Dank internen Richtlinien, der Einführung von Sammelsendungen und nicht zuletzt von E-Finance, konnte PostFinance den Papierverbrauch reduzieren.

    Sparsamer Umgang mit Wasser

    PostFinance setzt sich für einen sparsamen Umgang ein und versucht, den Verbrauch aktiv zu reduzieren. So nutzt PostFinance AquaClics und setzt am Standort Engehalde auf Trockenreinigung.

So übernimmt PostFinance gesellschaftliche Verantwortung

Im Rahmen von Corporate Citizenship engagiert sich PostFinance auch ausserhalb des Finanzgeschäfts für die Gesellschaft. Das Unternehmen fördert die junge Generation – Sportler, Musiker, Schüler und Jungunternehmer. Denn wer morgen kreative Köpfe will, muss heute junge Menschen fördern.

Verantwortungsvolle Geschäftsführung

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Partnern, Mitarbeitenden und Ressourcen ist für PostFinance im Rahmen der Corporate Governance von zentraler Bedeutung.

  • PostFinance verfügt über ein hohes Einkaufsvolumen. Am stärksten schlagen Papier und IT-Produkte zu Buche. Dies bringt eine grosse Verantwortung mit sich, die PostFinance zusammen mit dem Konzern konsequent wahrnimmt: Die Beschaffung der Güter und Dienstleistungen erfolgt mit dem Fokus auf Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit entlang der Wertschöpfungskette über die gesamte Lebensdauer. Verantwortliche Instanz für den Einkauf von PostFinance ist der Konzerneinkauf der Schweizerischen Post.

    Auswahl von Lieferanten

    Lieferanten werden nach den Kriterien Qualität, Preis, Produkt/Leistung und Termine ausgewählt und bewertet. Risiko, Innovations- und Leistungspotenzial, ökologische Aspekte sowie die Fähigkeit zur elektronischen Anbindung werden mit einbezogen. Gleichzeitig prüfen wir die Arbeitsbedingungen unserer Lieferanten.

    Beschaffungskodex für Lieferanten

    Ein Beschaffungskodex hält die Lieferanten an, nachhaltig zu wirtschaften und zu fairen Bedingungen zu produzieren. Zudem bestätigen die Lieferanten und Unterlieferanten schriftlich, dass sie unter anderem:

    • Menschenrechte und massgebende Gesetze einhalten
    • Angestellte und Bewerber nicht diskriminieren
    • Keine Kinder beschäftigen
    • Keine Gefängnis-, Zwangs- und Sklavenarbeit unterstützen
    • Angestellte angemessen entlöhnen

Kontakt

Bianca Gebauer ist als Leiterin HR-Stakeholdermanagement verantwortlich für Corporate Responsibility bei PostFinance.

Corporate Responsibility im Postkonzern