Press Release

Systemrelevanz: PostFinance ist eine systemrelevante Bank

von

Die Schweizerische Nationalbank SNB hat PostFinance als systemrelevante Bank eingestuft. Als Gründe nennt sie die bedeutende Stellung des Finanzinstituts im inländischen Einlagegeschäft und die starke Position im Zahlungsverkehr in der Schweiz. Die Einstufung als systemrelevante Bank unterstreicht die wichtige Bedeutung von PostFinance für das schweizerische Finanzsystem und trägt zu dessen Stabilität und einer robusten Schweizer Volkwirtschaft bei.

Im August 2014 hatte die SNB ein Verfahren zur Feststellung der Systemrelevanz und der systemrelevanten Funktionen von PostFinance eröffnet. In ihrer Verfügung vom 29. Juni 2015 hat die SNB die PostFinance AG schliesslich als Finanzgruppe zur systemrelevanten Bank erklärt. Dies unterstreicht die Wichtigkeit von PostFinance für den Schweizer Finanzmarkt und ist ein weiterer Meilenstein in der langjährigen Erfolgsgeschichte der Bank.

Führendes Schweizer Finanzinstitut

Mit einer Bilanzsumme von 116 Milliarden Franken per 30. Juni 2015 und als Marktführerin im Zahlungsverkehr gehört PostFinance zu den führenden Finanzinstituten in der Schweiz. Gemäss Bankengesetz sind diejenigen Banken systemrelevant, deren Ausfall die Schweizer Volkswirtschaft und das schweizerische Finanzsystem erheblich schädigen würde. Hierfür wird die Grösse, die Vernetzung mit dem Finanzsystem und der Volkswirtschaft sowie die kurzfristige Substituierbarkeit der von der Bank erbrachten Dienstleistungen beurteilt.

Marktführerin im Zahlungsverkehr

In ihrer Verfügung hebt die SNB die bedeutende Stellung von PostFinance im inländischen Einlagegeschäft und die starke Position im Zahlungsverkehr in der Schweiz hervor. Diese systemrelevanten Funktionen sind aus Sicht der Schweizer Volkswirtschaft unverzichtbar und nicht kurzfristig substituierbar. PostFinance wird deshalb in einem nächsten Schritt gemeinsam mit der FINMA die Umsetzung der besonderen Anforderungen bezüglich Eigenmittel, Liquidität, Risikokonzentration und der Erarbeitung des Notfallplans angehen.

Auskunft

Johannes Möri, Mediensprecher PostFinance, 058 338 30 32.