Press Release

PostFinance mit markant tieferem Halbjahresergebnis

von

PostFinance hat im ersten Halbjahr 2018 ein Unternehmensergebnis (EBT) von 125 Millionen Franken erwirtschaftet. Das sind 247 Millionen Franken weniger als im ersten Semester des Vorjahres. Hauptgründe für den Rückgang sind markant tiefere Erträge aus dem Zinsdifferenzgeschäft sowie ein einmaliger Sondereffekt im Vorjahr. Die negative Entwicklung entspricht aufgrund der anhaltenden Tiefzinsphase an den Geld- und Kapitalmärkten den Erwartungen und wird sich fortsetzen.

Das Halbjahresergebnis EBT nach Konzernrichtlinie IFRS von 125 Millionen Franken ist im Vergleich zum Vorjahressemester um 247 Millionen Franken oder 66 Prozent tiefer ausgefallen. Der Rückgang wird massgeblich durch einen um 82 Millionen Franken tieferen Zinserfolg verursacht. Zusätzlich sind im ersten Halbjahr 2018 Wertberichtigungen auf Finanzanlagen im Umfang von 6 Millionen Franken angefallen, nachdem in der Vorjahresperiode noch Wertaufholungen von 14 Millionen Franken resultiert hatten. Ebenfalls war das Ergebnis des Vorjahressemesters durch einmalige Gewinne aus dem Verkauf zweier Aktienportfolios in der Höhe von insgesamt 109 Millionen Franken beeinflusst.

Als Folge der tiefen, weitgehend sogar negativen Zinsen an den nationalen und internationalen Finanzmärkten und dadurch reduzierter rentabler Anlagemöglichkeiten sind die Erträge aus dem Zinsdifferenzgeschäft seit Jahren rückläufig. Gleichzeitig kann der Zinsaufwand nur noch in beschränktem Mass reduziert werden. Dadurch bricht der Zinserfolg weg – ein Trend, der sich in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Um dem Ergebnisrückgang entgegenzuwirken, hat PostFinance in diversen Geschäftsbereichen Massnahmen zur Erschliessung neuer Ertragsmöglichkeiten, Effizienzsteigerung und Kostensenkung eingeleitet.

Bei den zinsunabhängigen Geschäftsfeldern resultierten Ergebnisverbesserungen im Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft um insgesamt 15 Millionen Franken, während der Erfolg im Handelsgeschäft um 18 Millionen Franken zurückging. Der Personalaufwand sank um 7 Millionen Franken.

Guthabengebühr: Tieferer Schwellenwert für vermögende Privatkunden

Mangels rentabler Anlagemöglichkeiten und aufgrund des Kreditverbots ist PostFinance weiterhin gezwungen, einen Teil ihrer Kundengelder als liquide Mittel bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zu halten. Die Negativzinsen, die PostFinance ab einer bestimmten Freigrenze für ihre Giroguthaben an die SNB bezahlen muss, verrechnet sie teilweise in Form einer Guthabengebühr an Geschäftskunden und vermögende Privatkunden weiter. Trotz dieser Steuerungsmassnahme sind ihr in den letzten zwölf Monaten über 3,6 Milliarden Franken an Kundengeldern zugeflossen.

PostFinance sieht sich deshalb gezwungen, per 1. Oktober 2018 den Schwellenwert für die Guthabengebühren bei den Privatkunden von bisher einer Million Franken auf neu 500’000 Franken zu senken. Bei den Geschäftskunden hat PostFinance bereits seit dem Jahr 2015 kundenindividuelle Schwellenwerte eingeführt. Diese werden wir in Zukunft noch konsequenter anwenden. Für die überwiegende Mehrheit der Privat- und Geschäftskunden wird es jedoch auch weiterhin keine Guthabengebühr geben.

Die Guthabengebühr beträgt unverändert 1 Prozent des den Schwellenwert übersteigenden Kontoguthabens. Sie kann vermieden werden, indem das Vermögen über dem Schwellenwert zum Beispiel in Fonds oder andere Wertschriften investiert wird.

Kontakt

Johannes Möri, Mediensprecher, 079 354 08 39

Kennzahlen PostFinance 1.Semester 2018 1. Semester 2017
Jahr 2017
Kennzahlen PostFinance
Betriebsergebnis (EBIT, Mio. CHF)
1.Semester 2018
146
1. Semester 2017
387
Jahr 2017
543
Kennzahlen PostFinance
Unternehmensergebnis (EBT, Mio. CHF)
1.Semester 2018
125
1. Semester 2017
372
Jahr 2017
463
Kennzahlen PostFinance
Geschäftsertrag
1.Semester 2018
683
1. Semester 2017
913
Jahr 2017
1'693
Kennzahlen PostFinance
Anzahl Kundinnen und Kunden (Tausend)
1.Semester 2018
2'876
1. Semester 2017
2'934
Jahr 2017
2'890
Kennzahlen PostFinance
Anzahl Kundenkonten (Tausend)
1.Semester 2018
4'797
1. Semester 2017
4'814
Jahr 2017
4'809
Kennzahlen PostFinance
Kundenvermögen (Mio CHF)
1.Semester 2018
122’430
1. Semester 2017
117'684
Jahr 2017
119'797
Kennzahlen PostFinance
Kundenvermögen in Partnerlösungen (Mio CHF)
1.Semester 2018
10’167
1. Semester 2017
9'065
Jahr 2017
9’968
Kennzahlen PostFinance
Hypotheken (Mio. CHF) 1
1.Semester 2018
5’750
1. Semester 2017
5'504
Jahr 2017
5’650
Kennzahlen PostFinance
Kundengeldentwicklung  (Mio. CHF)
1.Semester 2018
2’476
1. Semester 2017
-2’214
Jahr 2017
-611
Kennzahlen PostFinance
Personalbestand (PE) 2
1.Semester 2018
3’377
1. Semester 2017
3’508
Jahr 2017
3’474


1 In Kooperation mit Partnerbanken
2 PE = Personaleinheit. Durchschnittsbestand umgerechnet auf Vollzeitstellen. Bestand PostFinance Stammhaus.