Gastreferentin Dominique Gisin

Making it happen

Von Engelberg nach Sochi. Gerne erinnern wir uns alle an die Olympischen Spiele in Sochi, wo Dominique Gisin die Goldmedaille in der Königsdisziplin Abfahrt gewann. Es war dies 20 Jahre nach Vreni Schneider im Riesenslalom und 30 Jahre nach Michela Figini in der Abfahrt die erste olympische Goldmedaille für die Schweiz bei den Damen.

Auf dem Weg zum Olympiatriumph musste Dominique Gisin viel einstecken, war von starkem Verletzungspech verfolgt. Immer wieder stand sie auf und kam zurück, auch wenn sie in den Medien schon mehrmals abgeschrieben worden war.

Am PostFinance-Forum wird Ihnen Dominique Gisin ihre eindrückliche Geschichte erzählen und Ihnen verraten, wie Sie mit Ausdauer und Willensstärke Ihre persönlichen Ziele erreichen können.

Biografie

Dominique Gisin gehörte von 2007 bis 2015 zur Weltspitze im alpinen Skirennsport. Sie wurde an den Olympischen Winterspielen in Sochi 2014 zeitgleich mit der Slowenin Tina Maze Olympiasiegerin in der Königsdisziplin Abfahrt.

Dieser ganz spezielle und hochemotionale Sieg hat viele Menschen auf der ganzen Welt zutiefst berührt und inspiriert, weil ihn Dominique nach dem Bewältigen einer schier beispiellosen Verletzungsgeschichte (u.a. neun Knieoperationen), gepaart mit vielen Rückschlägen, erreichte. Sie gewann mehrere Weltcuprennen in den Disziplinen Abfahrt und Super-G und holte weitere Podestplätze in denselben Disziplinen. Sie gehörte in vier der fünf Disziplinen des alpinen Skisports zu den Top 15 der Welt.

Dominique Gisin wurde 1985 in eine sportbegeisterte Familie geboren. Auch ihre beiden jüngeren Geschwister fahren seit einigen Jahren erfolgreich Ski im alpinen Weltcup. Dominique hat die Sportschule in Engelberg 2004 mit der Matura abgeschlossen und ist als leidenschaftliche Pilotin im Besitz einer Privatpilotenlizenz. Zurzeit studiert sie Physik an der ETH Zürich.