FAQ E-Trading

Allgemein

  • Telefon für Börsengeschäfte
    0848 900 009 (kostenpflichtig)
    Mo–Fr: 08.00–22.00 Uhr (Schweizer Lokalzeit)

    Telefon für allg. Informationen
    0848 800 000 (kostenpflichtig)
    Mo–Fr: 08.00–18.00 Uhr (Schweizer Lokalzeit)

    Fax
    +41 58 667 66 01

    E-Mail
    e-trading@postfinance.ch

    Postadresse
    PostFinance AG
    Kontaktcenter E-Trading
    3030 Bern

  • Rufen Sie bitte unser Kontaktcenter an: 0848 800 000 (kostenpflichtig). Zudem können Sie Börsengeschäfte telefonisch abwickeln: 0848 900 009 (kostenpflichtig), Montag bis Freitag, 8.00 bis 22.00 Uhr. 
  • Diese Betriebssysteme und Browser unterstützt PostFinance.
  • Ja. E-Trading kann von jedem Internetterminal ohne Installation einer Zusatzsoftware abgerufen werden.

    Alle Daten, die Sie über E-Finance versenden, werden automatisch verschlüsselt und damit dem Zugriff potenzieller Angreifer entzogen. Eine verschlüsselte Verbindung wird Ihnen im Internetprogramm mit einem «Schloss» in der Statusleiste angezeigt.

    Beachten Sie bitte auch die Sicherheitsempfehlungen von PostFinance. 

  • Börsenzeiten (nur in E-Trading verfügbare Börsen) in Schweizer Lokalzeit umgerechnet. Die Öffnungszeiten können je nach Art der gehandelten Wertpapiere variieren. Die unten angegebenen Zeiten entsprechen der grösstmöglichen Zeitspanne.
     
    Öffnungszeiten Europa
    • SIX: 09.00–17.30 Uhr
    • SIX Structured Products: 09.15–17.15 Uhr
    • XETRA: 09.00–17.30 Uhr
    • EUWAX: 09.00–20.00 Uhr
    • Frankfurt Parkett: 09.00–20.00 Uhr
    • Amsterdam: 09.00–17.30 Uhr
    • Paris: 09.00–17.30 Uhr
    • Brüssel: 09.00–17.30 Uhr
    • Helsinki: 09.00–17.30 Uhr
    • London: 09.00–17.30 Uhr
    • Borsa Italiana (Milano): 09.00–17.30 Uhr
    • Wiener Börse: 09.00–17.30 Uhr
    • BX Berne eXchange: 09.00–16.30 Uhr
    • Swiss DOTS: 08.00–22.00 Uhr

    Öffnungszeiten Nordamerika

    • NASDAQ: 15.30–22.00 Uhr
    • NYSE: 15.30–22.00 Uhr
    • NYSE American: 15.30–22.00 Uhr
    • Toronto (Kanada): 15.30–22.00 Uhr

     

  • Ja, E-Trading ist in der PostFinance App integriert und kann im jeweiligen Store heruntergeladen werden.

E-Trading eröffnen

  • Auf der Seite postfinance.ch/e-trading finden Sie alle notwendigen Informationen sowie die Möglichkeit, E-Trading zu eröffnen.

    Falls Sie im E-Finance eingeloggt sind, wählen Sie im Menü «Angebote» die Kachel «Produkte eröffnen» und im Auswahlmenü «E-Trading». 

  • Füllen Sie das nachstehende Formular aus und senden Sie dieses der Bank, bei der Sie die Wertschriften aktuell halten. Die Bank löst danach den Transfer aus.

    Formular Titelübertrag

  • E-Trading ist eine reine Onlinedienstleistung und ist im E-Finance integriert.
  • Sind alle Bedingungen erfüllt, steht Ihnen E-Trading innert wenigen Minuten nach Abschluss der Onlineeröffnung zur Verfügung. Falls weitere Dokumente für die Eröffnung von E-Trading benötigt werden, erhalten Sie per Post eine entsprechende Information.
    1. Wohnsitz in der Schweiz
    2. Natürliche Person
    3. Volljährig
    4. Schweizer Bürger oder im Besitz einer Aufenthaltsbewilligung B/C
    5. Wirtschaftlich Berechtigter an den hinterlegten Vermögenswerten
    6. Inhaber/-in eines PostFinance-Kontos
    7. Ihre Steueransässigkeit ist in der Schweiz
  • Nein, nur natürliche Personen können ein E-Trading eröffnen.

Angebot

    • SIX Swiss Exchange
    • SIX Structured Products
    • Swiss DOTS
    • BX Swiss
    • NYSE, NASDAQ, Amex
    • Xetra, German Parkets
    • Euronext (Paris, Amsterdam, Brüssel)
    • Toronto Stock Exchange, TSX Venture
    • Euwax
    • NASDAQ OMX (Kopenhagen, Helsinki und Stockholm)
    • London Stock Exchange
    • Borsa Italiana (Mailand)
    • Wiener Börse
    • Off-Ex (BNP Paribas Deutschland, Citigroup Deutschland usw.)
    • Aktien
    • ETF
    • Fonds
    • Obligationen
    • Derivate
    • Strukturierte Produkte mit PostFinance als Garantin
    • Wikifolio-Zertifikate
  • PostFinance gewährt keine Lombardkredite.
  • Die Preise und Konditionen zum E-Trading finden Sie unter postfinance.ch/e-trading unter «Preise und Konditionen».
  • PostFinance bietet zum Wissensaufbau einen Anlegen-Blog an.

Sicherheit

  • Ihr Kundengeld und Ihre Wertpapiere sind bei PostFinance hinterlegt. PostFinance haftet gemäss Einlagensicherung für die Kundengelder. Wertpapiere gelten als Sondervermögen und fallen nicht unter den Einlegerschutz. Swissquote ist der technische Partner und für die Abwicklung der Börsenaufträge verantwortlich.
  • Haben Sie das Passwort vergessen oder Ihren Zugang selbst gesperrt, wenden Sie sich bitte an Ihre Kontaktperson oder wählen Sie für Anrufe aus der Schweiz 0848 888 710, aus dem Ausland +41 848 888 710 (im Inland max. CHF 0.08/Min.). Wir werden Ihnen ein neues Passwort zusenden.
  • Bei Finanzgeschäften im Internet steht für PostFinance die Sicherheit an oberster Stelle. E-Trading verfügt über ein mehrstufiges Sicherheitssystem, das Betrugsversuche effektiv verhindert. Die Identifikationsverfahren stellen sicher, dass ausschliesslich berechtigte Personen auf E-Trading zugreifen können. Alle eingegebenen Verbindungsdaten werden mit starker Verschlüsselung geschützt. Die sichere Verbindung zu PostFinance erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers grün hinterlegt und der Verbindungspartner «PostFinance AG» angezeigt wird. Schliesslich sorgt die automatische Transaktionsüberwachung für zusätzliche Sicherheit vor betrügerischen Aktionen. Das System erkennt auffällige Transaktionen und hält sie nötigenfalls zurück.

    Beachten Sie die Sicherheitsempfehlungen von PostFinance.

  • Ja. Vollmachten können Sie ausschliesslich schriftlich erteilen. Füllen Sie das unten verlinkte Formular aus und senden Sie es an PostFinance.

    Formular Vollmachten

  • Aus Sicherheitsgründen sind die Loginbereiche bei PostFinance mit Session-Time-outs versehen. Die maximal einstellbare Dauer beträgt 60 Minuten. Sie haben die Möglichkeit, diese Dauer im E-Finance selbst zu definieren: Wählen Sie im Menü «Einstellungen und Profil» den Unterpunkt «Login und Sicherheit» und «Automatisches Logout».

Transaktionen

  • Market-Auftrag

    Ein Market-Auftrag (Bestens-Auftrag) wird zum bestmöglichen Geld- oder Briefkurs ausgeführt. Der Kurs kann also weder im Voraus festgelegt noch garantiert werden.  

    Vorteil:

    Der Vorteil eines Market-Auftrags ist, dass er in der Regel sofort ausgeführt wird.

    Nachteil:

    Gibt es zu einem Titel nur geringe Umsätze, kann ein Market-Auftrag heikel sein. Denn der Auftrag kann im Auftragsbuch auf ein limitiertes Angebot treffen, dessen

    Limite deutlich über oder unter den sonst gehandelten Kursen für diesen Titel liegt.

    Limit-Auftrag

    Bei einem limitierten Auftrag können Sie für Ihren Kaufauftrag einen Höchstpreis und für Ihren Verkaufsauftrag einen Mindestpreis festlegen.

    Vorteil:

    Im Vergleich zum Market-Auftrag schalten Sie das Risiko eines unerwartet hohen Kauf- bzw. unerwartet tiefen Verkaufspreises aus. Das heisst, Ihr Auftrag wird höchstens (Kauf) bzw. mindestens (Verkauf) zu der von Ihnen festgelegten Limite ausgeführt.

    Nachteil:

    Andererseits kann die Ausführungswahrscheinlichkeit geringer sein, weil Sie für Ihren Auftrag eine Bedingung (die Limite) gesetzt haben. Ihr Auftrag wird im Gegensatz zum Market-Auftrag ohne Erfüllung dieser Bedingung nicht ausgeführt.

    Stop-Auftrag

    Ein Stop-Auftrag wird bei Erreichen des von Ihnen definierten Stop-Kurses als Market-Auftrag aufgegeben. Erst wenn der von Ihnen bestimmte Stop-Kurs (auch Trigger, Auslöser oder Stop-Grenze genannt) erreicht wurde, wird ein Market-Auftrag platziert.

    Stop-Limit

    Ein Stop-Limit-Auftrag wird bei Erreichen des von Ihnen definierten Stop-Kurses als Limit-Auftrag aufgegeben. Erst wenn der von Ihnen bestimmte Stop-Kurs (auch Trigger, Auslöser oder Stop-Grenze genannt) erreicht wurde, wird ein limitierter Auftrag platziert.

    Im Gegensatz zum Stop-Auftrag gewährt der Stop-Limit-Auftrag eine bessere Kontrolle des Ausführungspreises, weil bei Erreichen des Stop-Kurses ein Limit-Auftrag statt eines Market-Auftrags aufgegeben wird (bitte lesen Sie die Hinweise zum Limit-Auftrag).

    Trailing-Stop           

    Bitte lesen Sie zuerst die Informationen zum Stop-Auftrag.

    Der Trailing-Stop-Auftrag ist ein Stop-Auftrag mit variablem statt fixem Stop-Kurs (auch Trigger, Auslöser oder Stop-Grenze genannt). Mit anderen Worten: Im Gegensatz zum fixen Stop-Kurs des Stop-Auftrags folgt der Stop-Kurs des Trailing-Stop-Auftrags dem aktuellen Marktgeschehen.

    Ein Verkaufsszenario als Beispiel:

    • Sie besitzen eine Aktie, deren aktueller Kurs bei CHF 55.– liegt
    • Sie erfassen einen Trailing-Stop-Auftrag; als Stop-Kurs definieren Sie einen Abstand von CHF 3.– zum aktuellen Kurs (alternativ definieren Sie einen Abstand in Prozent)
    • Wenn der Kurs auf CHF 52.– fällt (CHF 55.– minus CHF 3.–), wird ein Market-Auftrag platziert
    • Steigt der Kurs Ihrer Aktie jedoch erst auf CHF 59.–, wird der Stop-Kurs auf CHF 56.– erhöht, weil Sie einen Abstand von CHF 3.– definiert haben (CHF 59.– minus CHF 3.–)

    Fällt die Aktie anschliessend, wird beim Erreichen des neuen Stop-Kurses von CHF 56.– ein Market-Auftrag platziert.

    Sie haben dadurch Gewinne mitgenommen, sich aber gegen Verluste abgesichert.

    Bei einem Kaufszenario läge das Ziel darin, das Einstiegsniveau zu optimieren: Dem absteigenden Wert würde solange gefolgt, bis der Marktwert wieder ansteigt.

    Trailing-Stop-Limit

    Bitte lesen Sie zuerst die Informationen zum Stop-Limit- sowie zum Trailing-Stop-Auftrag.

    Der Trailing-Stop-Limit-Auftrag ist ein Stop-Limit-Auftrag mit variablem statt fixem Stop-Kurs (auch Trigger, Auslöser oder Stop-Grenze genannt). Bei Erreichen des Stop-Kurses wird ein Limit-Auftrag aufgegeben.

    OCO – One Cancels Other          

    Bitte lesen Sie zuerst die Informationen zum Limit- sowie zum Stop-Auftrag.

    Der OCO-Auftrag (One Cancels Other) besteht aus zwei Aufträgen: einem Limit- und einem Stop-Auftrag. Bei Ausführung einer dieser Aufträge wird der andere automatisch annulliert.

    Für den Verkauf ermöglicht es diese Auftragsart, ein Ziel für den Gewinn festzulegen (Limit-Auftrag) und sich gleichzeitig vor einem fallenden Kurs zu schützen (Stop-Auftrag).

    Beim Kauf ermöglicht diese Auftragsart hingegen, während einer Baisse (Limit-Auftrag) oder nach Bestätigung eines Aufwärtstrends (Stop-Auftrag) zu kaufen.

    Hinweise     
    Verfügbarkeit der Auftragsarten: Aufgrund börseneigener Beschränkungen stehen Ihnen nicht auf jedem Börsenplatz alle Auftragsarten zur Verfügung.

    Immediate or Cancel (Accept)   

    Aufträge mit der Gültigkeit «Immediate or Cancel» können lediglich während des laufenden Handels eingegeben werden.

    Wird ein Auftrag mit dieser Gültigkeit ins Auftragsbuch eingegeben, wird er sofort vollständig oder soweit wie möglich ausgeführt.

    Nicht ausgeführte Teile des Auftrags werden ohne Aufnahme ins Auftragsbuch gelöscht.

    Fill or Kill

    Aufträge mit der Gültigkeit «Fill or Kill» können lediglich während des laufenden Handels eingegeben werden. Wird ein Auftrag mit dieser Gültigkeit ins Auftragsbuch eingegeben, wird er sofort vollständig oder gar nicht ausgeführt. Wenn eine sofortige vollständige Ausführung nicht möglich ist, wird der gesamte Auftrag ohne Aufnahme ins Auftragsbuch gelöscht.

  • Sie finden unter «Erste Schritte im E-Trading» die entsprechenden Informationen zu den wichtigsten Funktionen.
  • Damit ein Auftrag von E-Trading angenommen wird, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

    1. Sie müssen nach Abzug der ausstehenden Aufträge über ausreichend freie Mittel verfügen, um den Betrag Ihres Kaufauftrags inklusive Spesen decken zu können
    2. Im Falle eines Kaufauftrags in einer Fremdwährung (US-Dollar, Euro) rechnen wir aus Sicherheitsgründen mit einer Reserve von +/– 1 Prozent auf dem Wechselkurs
  • Leerverkäufe, d. h. Verkäufe von Wertpapieren, die sich nicht in Ihrem Depot befinden, sind nicht zulässig.
  • Klicken Sie auf das Widget «Aufträge», in dem Sie Ihre offenen Aufträge sehen.

    1. Um Ihren Auftrag zu annullieren, wählen Sie das entsprechende Papierkorb-Symbol; wollen Sie den Auftrag ändern, klicken Sie auf das Stift-Symbol
    2. Wollen Sie den Auftrag löschen, wählen Sie im folgenden Fenster «Löschen»
    3. Die Löschung wird nun eingeleitet und vollzogen, sofern die betroffene Börse geöffnet ist und Ihr Auftrag in der Zwischenzeit noch nicht ausgeführt wurde
    4. Im Widget «Aufträge» können Sie den Status der Löschung überprüfen
  • Im Menüpunkt «Aufträge» können Sie den Status Ihres Auftrags einsehen:

    • Offen
    • Ausgeführt
    • Abgelaufen
    • Ausführung ausstehend
    • Nicht freigegeben
    • Annulliert

    Mittels Benachrichtigungsservice haben Sie die Möglichkeit, den aktuellen Ausführungsstatus per SMS oder E-Mail abzufragen.

  • Folgende Dokumente werden Ihnen im geschützten Bereich von E-Trading unter dem Menüpunkt «Dokumente» online zugestellt:
    Börsenabrechnungen, Gutschriftsanzeigen, Belastungsanzeigen, Wertschriftenauszug und Zinsausweise.

    Im Menüpunkt «Corporate Actions» können Sie zudem alle Kapitalmassnahmen Ihrer gehaltenen Wertschriften einsehen.