Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Erstellt am 31.07.2019

Silver Economy: Demografischer Wandel bietet Investitionschancen

Die «Silver Economy» hat nichts mit Silbermünzen zu tun. Dennoch bieten siech spannende Investitionsmöglichkeiten an: Der Name «Silver Economy» bezeichnet alle Geschäftstätigkeiten eines Unternehmens, die auf die Bedürfnisse und Konsumwünsche älterer Menschen zugeschnitten sind. Die weltweit fortschreitende Alterung der Bevölkerung macht die «Silver Economy» für Anleger zu einem interessanten Thema mit viel Potenzial.

Die globale demografische Entwicklung ist in vollem Gange: Weltweit wird sich die Anzahl der Senioren bis 2050 von etwas unter einer Milliarde auf rund 2 Milliarden verdoppeln. In Industriestaaten wächst die Zahl der über 65-Jährigen weltweit sogar rund dreimal schneller als die der jüngeren Generationen. Senioren sind eine schnellwachsende Altersgruppe – und die Angebote am Markt werden immer grösser und breiter: Die «Silver Economy» profitiert nicht nur von diesem hohen und schnellen Wachstum, sondern auch von der steigenden Kaufkraft dieser Generation.

«Babyboomer» – für verschiedene Branchen besonders lukrativ

Besonders bestimmend für den Markt der Silver Economy ist die zwischen 1955 und 1969 geborene Generation der sogenannten Babyboomer. Sie profitierte insbesondere nach der Kriegszeit von einer Vollbeschäftigung. Das half ihnen, Geld zurückzulegen und sich ein Vermögen zu erarbeiten – nicht zuletzt, weil sie langfristig angelegt und sich um ihre Vorsorge gekümmert haben. Das heisst: Sie verfügen über eine hohe Kaufkraft. Gepaart mit der Konsumfreude der neuen Senioren und dem demografischen Wandel sind sie eine besonders lukrative Zielgruppe für Unternehmen. Gleichzeitig steigt mit dem Alter in der Regel auch der Bedarf an Gesundheitsleistungen und medizinischen Produkten. Davon können Unternehmen profitieren, die in dieser Branche tätig sind. Aber auch in anderen Branchen ist die Generation der «Babyboomer» gefragt – etwa im Finanzbereich, bei Versicherungen, Freizeit und Wellness sowie Lifestyle und Technologie.

Unternehmen mit spezifischen Angeboten für Senioren haben viel Potenzial

Unternehmen aus diesen Branchen sind besonders attraktiv:

Versicherungen

Der weltweite Anstieg der Lebenserwartung geht einher mit einer steigenden Nachfrage nach Versicherungsprodukten. Insbesondere Lebens- und Rentenversicherungen profitieren davon. In Ländern, die nicht über moderne Sozialsysteme verfügen, die die Lebenshaltungskosten decken, steigt bereits jetzt die Nachfrage nach Produkten der privaten Altersvorsorge. Die meisten Versicherer stellen zudem beträchtliche Ressourcen und Mittel bereit, um massgeschneiderte Lösungen für diese Zielgruppe zu entwickeln.

Technologie

Lebensqualität und ein möglichst unabhängiges Leben bis ins hohe Alter zu führen – das sind die Wünsche der neuen Senioren. Technologie-Unternehmen, die diese Art von Tech-Produkten und Dienstleistungen anbieten, profitieren und bergen viel Potenzial. Dazu gehören zum Beispiel Hersteller von smarten Alarmsystemen, Gesundheitsapps und -gadgets, E-Bikes oder Voice-basierten Produkten. Aber auch Social Media, Home Delivery und Mobiltechnologie sind bei der «Silver Generation» beliebt. Denn «ein unabhängiges Leben» heisst immer mehr auch ein vernetztes Leben. Tech-Lösungen, mit denen sich Einsamkeit und Isolierung auf die eine oder andere Form besser bekämpfen lassen, erfüllen also ein echtes Bedürfnis dieser Generation.

Konsumgüter

Generell legt die «Silver Generation» einen höheren Wert auf ein aktives Leben – dies nicht zuletzt, weil sie auch eine höhere Lebenserwartung haben. Umso interessanter ist die Zielgruppe also auch für Unternehmen im Bereich Konsumgüter. Die Nachfrage nach Nahrungsergänzung, Kosmetikprodukten für ältere Menschen, Mode, smarten Haushaltsgeräten, aber auch Luxusgütern wird entsprechend ansteigen. Als erste Nachkriegsgeneration gelten die «Babyboomer» als besonders konsumfreudig.

Gesundheit

Je älter die Bevölkerung wird, desto stärker steigt der Bedarf an Gesundheitsleistungen – und mit dem steigenden Alter der Menschen weltweit steigt auch die Verbreitung chronischer Krankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen: eine echte Herausforderung, aber durchaus auch eine Chance für den gesamten Gesundheitssektor. Besonders Pharmaunternehmen und innovative Firmen im Bereich Health Tech (wie Medizinaltechnik, Biotechnologie oder Pharmatechnik), rechnen mit einem starken Anstieg der Nachfrage. Wie kaum eine andere Branche ist der Gesundheitssektor von der Alterung der Gesellschaft besonders stark betroffen.

Direkt in Unternehmen oder in «Silver Economy»-Fonds investieren

Der demografische Wandel mit der Alterung der Gesellschaft ist eine wachsende Herausforderung für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Gleichzeitig bieten die höheren Lebenserwartungen aber auch Chancen. Mit Anlagen in Produkte, die in das Gesundheitswesen, den Finanz- und Versicherungssektor, Technologien und Konsumgüter für die «Silver Generation» investieren, können Anleger vom stetigen Wachstum dieser Konsumentengruppe profitieren. Investoren können auch direkt in Unternehmen investieren, die Produkte und Dienstleistungen für die Generation 60+ anbieten. Hier sind natürlich besonders Unternehmen der erwähnten Sektoren interessant, die bereits jetzt Angebote für diese Zielgruppe führen oder bereits innovative Produkte entwickeln. Zudem gibt es Themenfonds, die spezifisch in Unternehmen der «Silver Economy» investieren – eine Möglichkeit für Anleger, mit einer diversifizierten Anlage in diesem interessanten Markt teilzunehmen.

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren