Diese Seite hat eine durchschnittliche Bewertung von %r von maximal 5 Sternen. Total sind %t Bewertung vorhanden.
Bewertung (%t)
Lesezeit 3 Minuten Lesezeit 3 Minuten
Erstellt am 20.02.2019

Klartext bitte! Fondsgebühren

Welche Gebühren muss ich bezahlen, wenn ich Geld in Fonds anlegen möchte? Adrian Merz, Leiter Kundenzone Filiale Bern bei PostFinance, erklärt in 45 Sekunden alles, was Sie dazu wissen müssen.

Schnell und einfach erklärt von Adrian. Wer die Details dazu noch einmal nachlesen möchte, findet sie hier:

Um überhaupt einen Fondsanteil kaufen zu können, brauchen Anleger ein Fondsdepot. Dafür fällt bei manchen Banken eine Depotgebühr an. Wenn Sie als Anleger dann einen Fonds zeichnen, bezahlen Sie eine Ausgabekommission. Das ist eine einmalige Gebühr dafür, dass die Fondsanteile in Ihren Besitz übergehen. Die Höhe der Gebühr bestimmt die Bank.

Beim Verkauf eines Fondsanteils fällt unter Umständen eine Rückgabekommission an. Auch für das Management und die Verwaltung des Fonds entstehen Kosten. Diese werden in der sogenannten Total Expense Ratio (auch TER genannt) zusammengefasst und einmal im Jahr dem Fondsvermögen belastet. Die Höhe der TER entnehmen Sie dem Fondsfactsheet.

Bei PostFinance gibt es für Anleger, die Fonds besitzen oder zeichnen, aber etwas bessere Konditionen: PostFinance verrechnet weder eine Depotführungsgebühr noch belastet sie beim Verkauf des Fonds die Rücknahmekommission.

Wo finden Anleger weitere Fondsinformationen? Das erklärt Lara Schmied, Produktmanagerin Fonds von PostFinance, ebenfalls in nur 45 Sekunden im Video «Klartext bitte! Wo findet man Informationen zum Fonds

Sie können die Seite mit 1 bis 5 Sternen bewerten. 5 Sterne ist die beste Bewertung.
Bewertung (%t)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren